EU - Förderung BILDUNG: Erasmus Mundus (Einreichfrist: 30. April 2012)

 

EU- Förderung BILDUNG

EU Förderprogramm Aktionsprogramm Erasmus Mundus 2009-2013

Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen — EACEA/42/11


Kurzbeschreibung
ERASMUS MUNDUS ist ein Kooperations- und Mobilitätsprogramm im Bereich der Hochschulbildung. Das Programm zielt darauf ab, die europäische Hochschulbildung zu fördern, zur Verbesserung und Förderung der Karriereaussichten von Studierenden beizutragen und das interkulturelle Verständnis durch die Zusammenarbeit mit Drittstaaten zu fördern sowie zur Verwirklichung der Ziele der EU-Außenpolitik und der nachhaltigen Entwicklung von EU-Drittstaaten im Bereich der Hochschulbildung beizutragen.


Das Förderprogramm besteht aus 3 Aktionen:
• Aktion 1: Gemeinsame Programme
• Aktion 2: Partnerschaften
• Aktion 3: Förderung der europäischen Hochschulbildung

Ziele
Das allgemeine Ziel des Programms Erasmus Mundus ist
• die Förderung der europäischen Hochschulbildung,
• die Verbesserung und Stärkung der Berufsaussichten von Studierenden und
• die Förderung des interkulturellen Verständnisses durch die Zusammenarbeit mit Drittstaaten im Einklang mit den Zielen der EU-Außenpolitik, um zur nachhaltigen Entwicklung von Drittstaaten im Hochschulbereich beizutragen.

Wer kann einreichen?
Die vorliegende Bekanntmachung richtet sich an europäische Hochschuleinrichtungen, Hochschuleinrichtungen aus Drittländer, Einzelpersonen, Forschungseinrichtungen und Einrichtungen, die im Hochschulwesen tätig sind.
Die Antragsteller müssen in einem der folgenden Länder ansässig sein: (Achtung, kann je nach Aktion abweichen!)
• 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union;
• EWR-Länder (nur für Aktion 1 und 3 zugelassen)

Was wird gefördert?
Die genauen Bedingungen für die Teilnahme am Aktionsprogramm "Erasmus Mundus" hängen von der mit dem gewählten Projekt verbundenen Aktion oder Unteraktion ab.

Aktion 1: Gemeinsame Erasmus Mundus-Programme
Ziel dieser Aktion ist die Förderung der Zusammenarbeit zwischen Hochschuleinrichtungen und Hochschulangehörigen in Europa und in Drittstaaten, um Exzellenzzentren zu schaffen und hoch qualifizierte Humanressourcen bereitzustellen. Sie teilt sich in zwei Unteraktionen:
Aktion 1A: Erasmus Mundus-Masterstudiengänge (EMMCs) und
Aktion 1B: Gemeinsame Erasmus Mundus-Promotionsprogramme (EMJDs)

Aktion 1: http://eacea.ec.europa.eu/erasmus_mundus/results_compendia/selected_projects_action_1_joint_doctorates_en.php    


Aktion 2: Erasmus Mundus-Partnerschaften
Diese Aktion zielt ab auf die Förderung einer strukturierten Zusammenarbeit zwischen europäischen Hochschuleinrichtungen und Hochschuleinrichtungen in Drittstaaten durch die Förderung von Mobilität auf allen Studienebenen für Studierende (Bachelor und Masters), Doktoranden, Forscher, akademische und Verwaltungsmitarbeiter.
Sie besteht aus zwei Teilbereichen:


Teilbereich 1:Partnerschaften mit Ländern, die durch das ENPI-, DCI-, EEF- und IPA-Instrument (2) (ehemals „External Cooperation Window“) abgedeckt werden
Teilbereich 2:Partnerschaften mit Ländern und Gebieten, die durch das Instrument für Industrieländer (Industrialised Countries Instrument — ICI) abgedeckt werden

     
Aktion 2: http://eacea.ec.europa.eu/erasmus_mundus/programme/action2_en.php


Aktion 3 — Förderung der europäischen Hochschulbildung
Diese Aktion zielt auf die Förderung der europäischen Hochschulbildung durch Maßnahmen zur weltweiten Verbesserung von Attraktivität, Profil, Image und Sichtbarkeit. Aktion 3 unterstützt transnationale Initiativen, Studien, Projekte, Veranstaltungen und sonstige Aktivitäten im Zusammenhang mit der internationalen Dimension aller Aspekte der Hochschulbildung einschließlich die Bekanntmachung, Zugangsmöglichkeiten, Qualitätssicherung, Anerkennung von Studienleistungen, Anerkennung europäischer Qualifikationen im Ausland und gegenseitige Anerkennung von Qualifikationen in Zusammenarbeit mit Drittstaaten, Lehrplanentwicklung, Mobilität, Qualität von Dienstleistungen usw.


• Die Aktivitäten im Rahmen der Aktion 3 können unterschiedlicher Art sein (Konferenzen, Seminare, Workshops, Studien, Analysen, Pilotprojekte, Preise, internationale Netze, Herstellung von Publikationsmaterial, Entwicklung von Werkzeugen der Informations- und Kommunikationstechnologie) und überall in der Welt stattfinden.

Aktion 3: http://eacea.ec.europa.eu/erasmus_mundus/programme/action3_en.php


Die Höchstdauer der Vorhaben beträgt 30 Monate.

Wie wird gefördert?
• Gesamtbudget Aktion 1: keine direkten Haushaltsauswirkungen
• Gesamtbudget Aktion 2: 170,64 Mio EUR
• Gesamtbudget Aktion 3: 1,5 Mio. EUR
EU-Kofinanzierung: max 75% der förderfähigen Kosten



Einreichfrist: 30. April 2012



Kontaktstelle:

Nationalagentur Lebenslanges Lernen
Österreichischer Austauschdienst, Wien
Tel.: +43 (0)1 53408 -0
Fax: +43 (0)1 53408 -20
lebenslanges-lernen@oead.at
www.lebenslanges-lernen.at


Nähere Informationen und Antragsformulare: http://eacea.ec.europa.eu/erasmus_mundus/funding/2012/call_eacea_42_11_en.php oder http://www.oead.at/erasmus-mundus


Quelle: http://eacea.ec.europa.eu/erasmus_mundus/programme/documents/2012/em_programmeguide_dec2011.pdf

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos