EU - Förderung Landwirtschaft: Informationsmaßnahmen im Bereich der GAP 31. Oktober 2012


EU-FÖRDERUNG LANDWIRTSCHAFT

Förderung von Informationsmaßnahmen im Bereich der Gemeinsamen Agrarpolitik


Kurzbeschreibung


Eine Informationsmaßnahme ist eine integrierte, in sich abgeschlossene und kohärente Informationsveranstaltung, die auf der Grundlage eines einzigen Finanzierungsplans durchgeführt wird. Diese Art von Maßnahmen reicht von einer einfachen Reihe von Konferenzen bis hin zu einer umfassenden Informationskampagne, die verschiedene Arten von Maßnahmen und Instrumenten zur Information der Öffentlichkeit und Kommunikation umfasst.


Zielgruppe


Die Informationsmaßnahmen im Rahmen dieses Aufrufs zur Einreichung von Vorschlägen richten sich an die breite Öffentlichkeit (insbesondere Jugendliche in städtischen Gebieten), die Medien, die Zivilgesellschaft und die Akteure des ländlichen Raums.

Was wird gefördert?


Prioritäten 2013

  • Die GAP im Allgemeinen und
  • die geplanten Reformen der Politik im Besonderen


Im Rahmen dieser Priorität sollten die vorgeschlagenen Projekte folgende Ziele verfolgen:


  • den Kenntnisstand der Öffentlichkeit in Bezug auf die GAP insbesondere im Rahmen der Reformvorschläge zu verbessern;
  • die Bedeutung der GAP im Rahmen der Entwicklung eines intelligenten, nachhaltigen und integrativen Wachstums gemäß der Strategie Europa 2020 hervorzuheben;
  • den Kenntnisstand in Bezug auf den Beitrag zu verbessern, den die Gemeinsame Agrarpolitik leistet, um den europäischen Bürgern gesunde und hochwertige Lebensmittel zu garantieren, die Umwelt zu erhalten und die ländlichen Gebiete zu entwickeln;
  • das Interesse der Öffentlichkeit für die Bedeutung der Landwirte, der Landwirtschaft und der ländlichen Entwicklung in unserer Gesellschaft zu wecken und dabei die vielfältige Rolle der Landwirtschaft aufzuwerten und zu zeigen, welchen Beitrag die GAP durch die Unterstützung der Landwirte, der Landwirtschaft und der Entwicklung des ländlichen Raums in der Europäischen Union leistet.


Arten von Informationsmaßnahmen
Die Kommission möchte im Rahmen dieses Aufrufs zur Einreichung von Vorschlägen zwei Arten integrierter Maßnahmen der öffentlichen Kommunikation unterstützen:

  • auf nationaler Ebene, indem mehrere Partner zusammen mit einem gemeinsamen Großprojekt befasst werden;
  • auf europäischer Ebene in so vielen Mitgliedstaaten wie möglich, um die Wirkung zu verstärken.


Die Informationsmaßnahmen müssen mehrere der nachstehend aufgeführten Kommunikationstätigkeiten oder -instrumente umfassen (nicht erschöpfende Aufzählung):

  • Entwicklung und Verbreitung von Multimediamaterial oder audiovisuellem Material;
  • Herstellung und Verteilung von Druckerzeugnissen (Publikationen, Poster usw.);
  • Einrichtung von Internet-Instrumenten und sozialen Networktools;
  • Medienevents;
  • Konferenzen, Seminare und Workshops;
  • Ereignisse der Art „Der Bauernhof kommt in die Stadt“, mit denen sich die Bedeutung der Landwirtschaft für die städtische Bevölkerung verdeutlichen lässt;
  • Ereignisse der Art „Tag der offenen Tür“, um den Bürgern die Bedeutung der Landwirtschaft zu veranschaulichen;
  • ständige oder mobile Ausstellungen oder Informationsstände.


Die Kommission wird vorrangig Projekte auf nationaler und europäischer Ebene mit voraussichtlich großer Wirkung sowie innovativem und kreativem Charakter fördern.

Ferner räumt die Kommission den Informationsmaßnahmen Vorrang ein, die durch offiziell oder inoffiziell eingerichtete Netzwerke auf europäischer Ebene vorgeschlagen werden oder unter anderem die Einrichtung und/oder den Ausbau solcher Netze betreffen.

Wie wird gefördert?


Insgesamt stehen EUR 3.000.000 zur Verfügung
EU-Kofinanzierung: max. 50% der förderfähigen Gesamtkosten (für Informationsmaßnahmen mit außergewöhnlichem Interesse kann der Höchstsatz auch 75% betragen)
Zusätzlich zu diesem Betrag wird ein separater Pauschalbetrag von EUR 10.000 für die Maßnahmen gezahlt, deren zuschussfähige Gesamtkosten (ohne den Pauschalbetrag für die Personalkosten) weniger als EUR 400.000 betragen, und ein Höchstbetrag von EUR 25.000 für die Maßnahmen gezahlt, deren zuschussfähige Gesamtkosten (ohne den Pauschalbetrag für die Personalkosten) zwischen EUR 400.000 und EUR 950.000 liegen.
Der Zuschuss beträgt zwischen EUR 100.000 und EUR 500.000 (einschließlich Pauschalbetrag für die Personalkosten)

Einreichfrist: 31. Oktober 2012


Die Informationsmaßnahmen müssen zwischen1. März 2013 und 28. Februar 2014 umgesetzt werden.
Max. Dauer: 1 Jahr

Ansprechstelle:
Europäische Kommission
Referat AGRI. K.1.
Angela Filote
Tel: +(32) 2 295 97 86
Email: angela.filote@ec.europa.eu

Nähere Informationen: http://ec.europa.eu/agriculture/grants-for-information-measures/index_en.htm

Quelle: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2012:223:0004:0016:DE:PDF

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos