Preisverleihung Wettbewerb „Creative Industries in Niederösterreichs Regionen“

Regionalentwicklung, Innovationen und kreatives Potential auf einen gemeinsamen Nenner gebracht

 

Gewinner des Wettbewerbs „Creative Industries in Niederösterreichs Regionen“ (v.l.n.r): BR KR Sonja Zwazl, Dr. Andreas Nunzer, Dipl.-Päd. Sabine Wallinger, DI Barbara Steiner MSc, LR DR. Petra Bohuslav, Univ.-Prof. DI Dr. Friedrich Zibuschka

  

 


Das Regionalmanagement Niederösterreich veranstaltete bereits zum zweiten Mal einen landesweiten Wettbewerb zum Thema Kreativwirtschaft in den Regionen. Mit dieser Initiative soll die zukünftig steigende Bedeutung der Kreativwirtschaft unterstützt werden und in den Regionen die Chancen zur Verbesserung der Standortqualität für kreativ tätige Unternehmen verbessert werden.

 

Am 17. Jänner 2012 war es dann soweit: Es wurden die SiegerInnen und eine Reihe von anerkennungswürdigen Projektideen in einem stimmungsvollen Festakt im Landhaus St.Pölten gekürt. Frau Landesrätin für Wirtschaft, Tourismus und Sport Dr. Petra Bohuslav, die Präsidentin der Wirtschaftkammer Niederösterreich BR KR Sonja Zwazl und Herr Univ.-Prof. DI Dr. Friedrich Zibuschka, Obmann des Regionalmanagements NÖ überreichten den PreisträgerInnen die Urkunden und Pokale sowie den Erstplatzierten die ausgelobten Fördermittel für die Umsetzung der prämierten Projekte. Wirtschaftslandesrätin Dr. Bohuslav merkte in ihrer Stellungnahme an: „Die Kreativwirtschaft in Niederösterreich boomt, der Beitrag dieser Branche wird auch künftig noch erheblich steigen. Dieses Potential soll mit diesem Wettbewerb die Regionalentwicklung weiter forcieren und somit neue Akzente für Standortqualität und regionale Wirtschaft setzen.“ Für WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl „gehören Wirtschaft und Kreativität untrennbar zusammen. Kreativwirtschaft, Regionen und Gemeinden machen gemeinsam ein Erfolgsrezept aus.“

 

Bei diesem Wettbewerb 2010/11 wurden innovative Ideen zur Erhöhung der Standortqualität in Niederösterreich unter Einbindung des kreativen Milieus für kreative, zukunftsweisende und regionalwirtschaftliche Akzente gesucht und in drei Kategorien bewertet.

 

Eine achtköpfige Jury, zusammengesetzt aus ExpertenInnen des kreativen Schaffens, der creativwirtschaftaustria und der Sponsorpartner ecoplus, dem NewDesignCentre der Wirtschaftskammer NÖ und der Abteilung Raumordnung des Landes Niederösterreich, ermittelten die PreisträgerInnen.

 

Den ersten Preis der Kategorie 1 „Kreativwirtschaft in der Gemeinde“ gewann die Gemeinde Strengberg mit der Wirtschaftsbund Ortsgruppe und dem Projekt „LandLeben4“.

 

Den zweiten Preis errang die Gemeinde Ybbsitz mit der Firma Farnberger und dem Projekt „Aus Bodenverwachsenem Zukunftsblüten treiben“. Dritter Preisträger wurde die Gemeinde Berndorf/St.Veit mit dem Wirtschaftsforum „Triestingtal“ und ihrem Projekt der „WirtshausUniversität“.

 

In der Kategorie 2 „Verbesserung der regionalen Standortqualität“ erzielte den ersten Preis, der Arbeitskreis Wachau/Regionalentwicklung mit dem Projekt „künstlerisches Beleuchtungskonzept Wachau“. Den zweiten Platz erhielt die Gemeinde Breitenstein mit dem Projekt „Topothek“ und der dritte Preis ging an die Region südliches Weinviertel mit ihrem Projekt „Die Rosarote Brille“.

 

Die Kategorie 3 „Creative Junior“ wurde erstmals als Schulwettbewerb ausgelobt. Hier konnten Schulklassen aller Schulen Niederösterreichs ab der 9. Schulstufe ihre kreativen Ideen einbringen. Bei der Förderung der Kreativwirtschaft durch das Regionalmanagement in Niederösterreich ist es ein Anliegen geworden, SchülerInnen und Jugendlichen sehr frühzeitig Einblicke in kreative Prozesse zu ermöglichen und sie mit der Wirtschaft in Kontakt zu bringen.

 

Bei den Schulprojekten gab es für alle eingereichten Projekte Anerkennungspreise. Einen geteilten Preis erzielte die Höhere Lehranstalt für Mode, Wr.Neustadt mit ihren Projekten „Die Mode des Rosengartens“ und „Tracht und Alltagsgewand im Wandel der Zeit in der Semmeringregion“. Einen weiteren geteilten Preis erhielt die Fachschule für Gartenbau, Langenlois für ihr Projekt „Energie und nachhaltige Zukunft“ und die Polytechnische Schule in Zwettl für das Projekt „PTS-Junior Company“.

 

Die Moderation der Veranstaltung gestalteten die für die Entwicklung des Projektes „Creative Industries“ Verantwortlichen, Regionalmanagerin Waldviertel Mag.(FH) Ursula Poindl und Regionalmanager Mostviertel Karl G. Becker. Beide betonten den gestiegenen Zuspruch der Einreichungen zum Wettbewerb und gaben der Zielsetzung des Regionalmanagements Niederösterreichs Ausdruck, die Leistungsfähigkeit der Regionen und der Wirtschaft Niederösterreichs im Kontext der globalen Auseinandersetzung durch Kreativität und Innovationen weiter zu stärken.

 

Eckdaten:

Auslobung: Regionalmanagement Niederösterreich

Einreichungszeitraum: September 2010 – Juni 2011

Einreichungen: 28 Projekte

Sponsoring: Land NÖ, Abteilung für Raumordnung ecoplus Wirtschaftkammer Niederösterreich

 

 

Für den Inhalt:

Wolfgang Strobl MDes

Regionalmanagement NÖ

Projekt „Creative Industries“

E: wolfgang.strobl@regionalverband.at

 

 

 

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos