Schule trifft Wirtschaft!

 

 

Schule trifft Wirtschaft!

Auch dieses Jahr ist es wieder soweit!

10 Waldviertler Lehrerinnen und Lehrer lernen an
10 Tagen
10 Waldviertler TOP-Betriebe kennen


Nach dem erfolgreichen, ersten Durchgang im August 2012, startet das Wirtschaftsforum Walviertel auch dieses Jahr wieder seine Initiative 10-10-10.



Von 19. bis 30. August 2013 lernen Lehrerinnen und Lehrer aus dem ganzen Waldviertel folgende 10 Gastgeberbetriebe näher kennen:
AGRANA Stärke GmbH, ELK Fertighaus AG, Julius Kiennast Lebensmittelgroßhandels GmbH,
kunst-trifft-handwerk, MÖLZER Jalousie und Rollladenbau, Schrenk GmbH,
STANZLmedia, Stark GmbH, Stift Altenburg, Tyco Electronics Austria GmbH


Vertreten sind die Neue Mittelschule Horn, die Neue Mittelschule Vitis, die Neue Mittelschule Waidhofen/ Thaya, die Hauptschule Arbesbach, sowie die Polytechnische Schule Horn.

Ziel der Initiative ist es,
Waldviertler Lehrerinnen und Lehrern die Bedürfnisse und wirtschaftlichen Anforderungen der Waldviertler Unternehmen kompakt und praxisnah zu vermitteln, damit sie so neue Blickwinkel und Denkanstöße für sich und ihren Unterricht bekommen.

In kleinen Teams schnuppern die Lehrerinnen und Lehrer jeweils an einem Tag hinein in die Organisation und Abläufe des Gastgeberbetriebs. Sie lernen unterschiedlichste Abteilungen und Aufgaben kennen, und erfahren mehr von den Anforderungen der Betriebe an ihre Bewerber und Mitarbeiter.

Überzeugt von der Wichtigkeit der Zusammenarbeit Schule – Wirtschaft zeigen sich
die Gastgeberbetriebe:

Mag.(FH) Thomas Traxler, HR-Verantwortlicher bei der AGRANA Stärke GmbH in Gmünd:
Die Verbindung von Ausbildung und Praxis ist zweifelsohne eine, von der alle Beteiligten profitieren. Deshalb begrüßen wir es sehr, interessierten Lehrerinnen und Lehrern einen Einblick in unsere Produktionsabläufe in Gmünd geben zu können, die dabei einen Eindruck der von uns benötigten Kompetenzen gewinnen können. Die Schülerinnen und Schüler profitieren folglich von einem praxisnäheren Unterricht und ein noch zielgerichteteres Erlernen der Kompetenzen die in der Wirtschaft so dringend benötigt werden. Davon profitieren wiederum wir als Unternehmen. Eine klassische Win Win Situation. Ich freue mich auf einen konstruktiven Dialog mit den Pädagogen vor Ort.

P. Michael Hüttl, Subprior des Stifts Altenburg:
Für das Stift Altenburg ist die regionale Vernetzung ein wichtiges Anliegen - genau genommen seit Jahrhunderten. Auch die Ausbildung und Weiterbildung sowohl der Jugend als auch aller Interessierten liegt uns aus Überzeugung am Herzen. Da wir in vielfältiger Weise mit der Region des Waldviertels verbunden sind, und nicht zuletzt weil wir auch Gründungsmitglied des Wirtschaftsforum Waldviertel sind, unterstützen wir die Aktion 10-10-10 vollinhaltlich und stellen unseren Betrieb in diesem Jahr als "Forschungsfeld" in den Dienst der Ausbildung im Waldviertel.

Ing. Franz Stanzl, Geschäftsführer der STANZLmedia:
Wir wollen gerne informieren, welche außergewöhnlichen Berufe in Österreich möglich sind und mit welchem enormen technischen Aufwand professionelle Imagefilme hergestellt werden. Wir wollen aber auch zeigen, wie Visionen auch in abgelegenen Regionen verwirklicht werden können. Auch die Erweiterung unseres Netzwerkes wird dabei angestrebt.

Johann Mölzer, Mölzer Jalousie- und Rollladenbau:
Sonnenschutz ist mehr als nur Schutz vor der Sonne. An diesem Tag möchten wir den Lehrerinnen und Lehrern der 10-10-10 Initiative ein paar Details über dieses Thema (Energieeffiezienz, Beschattungs-lösungen, etc.) näherbringen.

Gottfried und Reinhard Stark, Geschäftsführer der Stark GmbH:
Wir sehen es als große Chance, den Lehrkräften die Arbeitsbereiche in unserer Branche näher zu bringen. Die Entsorgungswirtschaft erlebt durch die gestiegene Bedeutung am Wertstoffmarkt auch einen Imagewandel. Wir bilden bereits zwei Lehrlinge als „Entsorgungs- und Recyclingfachmann“ aus.
Wir freuen uns, im Dialog mit den Lehrer-innen die vielseitigen Berufsmöglichkeiten in unserem Unternehmen und die fachlichen Kompetenzen unserer Mitarbeiter-innen zu präsentieren und im Gegenzug neue Impulse zu erhalten.

Marcus Ramsauer, Prokurist, ELK Fertighaus AG:
Als Marktführer ist es uns wichtig eine enge Kooperation mit den Schulen im regionalen Umfeld unseres Standortes zu leben, um dadurch möglichst jene Qualifikationen am Stellenmarkt zu erhalten, die wir benötigen um unsere Produkte weiter zu entwickeln und die Internationalisierung voran zu treiben.

Geschäftsführer Stefan Schrenk des Treppen- und Türenherstellers Schrenk:
Das Unternehmen Schrenk arbeitet bereits seit einigen Jahren, gemeinsam mit Vitiser Wirtschaftsbetrieben, eng mit der Neuen Mittelschule Vitis und Handelsschule Waidhofen zusammen. Bei dieser Initiative kommen Schüler in das Unternehmen, und wir „Firmenchefs“ gestalten in der Schule einzelne Unterrichtsstunden. Ich bin sehr stolz bei dem Projekt 10-10-10 des Wirtschaftsforums Waldviertel Gastgeber zu sein, und freue mich mit Lehrern aus dem ganzen Waldviertel zusammen zu kommen. Einem interessanten und lehrreichen Tag für beide Seiten steht nichts mehr im Wege.


Fotoquelle:
Wirtschaftsforum Waldviertel



Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos