Natur. Zeit. Wasser – Gmünder Bewerbung ist im Landhaus angekommen

30 Teilnehmer begleiteten den Zielsprint der Waldviertler Marathonläufer! Die Marathonläufer sind im Ziel, jetzt warten 40.000 Menschen auf die Auswertung. 30 Läufer brachten die offizielle Einreichung des Gmünder Projektes für die Landesausstellung 2017 in das Landhaus in St. Pölten.  



Dort wurden die Läufer trotz dem nasskalten Wetter von ca. 150 Unterstützern empfangen und kulinarisch von einigen Waldviertler Betrieben versorgt. Landesrat Mag. Karl Wilfing nahm die 168 Seiten starke Bewerbung entgegen. „Die Energie und der Zusammenhalt sind spürbar und waren bei noch keiner Bewerbung da. Schon alleine deshalb würde ich der Region Gmünd den Zuschlag wünschen. Als NÖVOG Beauftragter wäre natürlich eine Landesausstellung im Bezirk Gmünd eine Belebung der Waldviertelbahn.“ zeigte sich auch Wilfing beeindruckt. Go17-Obmann Andreas Weber war selbst unter den Läufern und war von der breiten Unterstützung sichtlich bewegt: „Als wir vor zwei Jahren die Vorarbeiten für diese Bewerbung gestartet haben, hätte ich mir diesen Enthusiasmus niemals träumen lassen.“ Alle 21 Bürgermeister des Bezirkes Gmünd stehen ebenso hinter der Bewerbung wie die Bevölkerung. 2.500 Menschen unterstützen aktiv  über Mitgliedschaften oder Internet-Plattformen go17, ebenso alle führenden Unternehmen des Bezirkes Bewerbung.


Was ist Natur.Zeit.Wasser?


Im Mittelpunkt sollen der 15. Meridian, der durch Gmünd verläuft und die mitteleuropäische Zeitrechnung prägt, die grandiose Teichlandschaft und die Naturlandschaft von Weltrang stehen, die den Bezirk prägen. Die Region um Gmünd ist das Land der 1.000 Seen und Teiche, eine Kulturlandschaft, die in der frühen Neuzeit von Menschenhand geschaffen wurde. Hier kann man die Geschichte der Fischzucht und des Wassers als unverzichtbares Lebenselixier erleben, am Grünen Band entlang Kanu fahren, in Moorbädern baden, im Sole-Felsen-Bad genießen und den Fisch des Jahres 2017 kennenlernen. Diese Welt des Wassers werden die Besucher der Landesausstellung im Bezirk Gmünd in vielfältigster Form erleben und beGREIFEN können. Von Spitzbergen über die Lofoten, Görlitz hinunter nach Sizilien und dann weiter nach Tripolis und Zentralafrika bis Namibia reicht der 15. Meridian – die Landesausstellung im Bezirk Gmünd will genau diese kulturelle Vielfalt grenzüberschreitend erlebbar machen. Afrikanische Folklore in der sagenumwobenen Blockheide, Fischeintopf nach Lofoten-Art im urgemütlichen Dorfbeisl oder sizilianische Lebenslust an einem kühlen Waldviertler Sommerabend – mit go17 erleben die Besucher, dass Grenzen da sind, um überwunden zu werden.

 

Weitere Informationen:

Bettina Gajewski - Verein "Landesausstellung Gmünd 2017 (G17)", Tel: 02852/52506-241, office@go17.at

 

Fotocredit: Verein "Landesausstellung Gmünd 2017"

 

 

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos