Ich klicke, also bin ich! - Resümee der 28. Internationalen Sommergespräche


SCHÖNE NEUE WELT? – WIE DER COMPUTER UNSER LEBEN VERÄNDERT
28. Internationale Sommergespräche der WALDVIERTEL AKADEMIE
Donnerstag, 30. August. bis Sonntag, 2. September 2012 in Weitra

SOMMERGESPRÄCHE 2012:
„COGITO ERGO SUM – HEUTE MÜSSE MAN SAGEN: ICH KLICKE, ALSO BIN ICH!“ (Peter Kampits)


Zum bereits 28. Mal veranstaltete die WALDVIERTEL AKADEMIE die jährlich stattfindenden Sommergespräche, ein mehrtägiges Diskussionsforum zu hochaktuellen und brisanten Themen. 2012 stand dabei „Schöne neue Welt? – wie der Computer unser Leben verändert“ auf dem Programm – ein Thema, das am Puls der Zeit liegt. Hochinteressante Vorträge von profunden Experten, Diskussionen, praktische Workshops, eine lange Nacht des Films und eine Exkursion mit der Waldviertler Schmalspurbahn bestimmten die vier Sommergesprächs-Tage, mehr als 500 Teilnhemer konnten dabei verzeichnet werden. „Wir haben die Thematik bereits vor einem Jahr festgelegt“, so Geschäftsführer Christoph Mayer, „und haben damit wieder ein super ‚Näschen’ bewiesen. Der Besucherzuspruch hat dies auch bestätigt.“


Bereits bei der Eröffnung – Donnerstagabend im wunderschönen Ambiente auf Schloss Weitra – führte der renommierte Philosoph Peter Kampits die fast 200 anwesenden Besucher in die Thematik ein. Kampits sah dabei die Entwicklungen der neuen Informations- und Kommunikationstechnologien auch sehr skeptisch: „Nicht wir passen den Computer an uns an, sondern wir adaptieren uns immer mehr an die Maschinen. Es bleibt eine alarmierende Frage, inwiefern wir wirklich noch Kontrolle über unsere Gedanken und Handlungen haben.“ Im Rahmen der offiziellen Eröffnung wurde erstmals auch der WALDVIERTEL AKADEMIE-Preis für Verdienste um die österreichisch-tschechische Zusammenarbeit, der von der Landesberufsschule Schrems gestaltet wurde, an den entschuldigten Preisträger Pavel Kohout vergeben. Auch Landtagsabgeordneter Johann Hofbauer sparte nicht mit Lob: „Dass sich die Akademie so lange auf diesem Niveau hält, ist großartig für das Waldviertel – viele Gäste werden zu Botschafter unserer Region!“

 


Podium_Bildung: Am Samstag Nachmittag stand das Podium "Auswirkungen der Neuen Medien auf Bildung & Jugend" auf dem Programm - hier kamen vermehrt auch lokale Experten und Jugendliche zum Wort. Auf dem Foto die Podiumsteilnehmer, v.l.n.r.: OSR Andreas Tomaschek (Direktor der Kreativ- und Informatikhauptschule 1 Gmünd), Moderator Reinhard Linke, Julian Köfinger (Schüler der HS Weitra), Mag. Alfred Nussbaumer (Landesschulrat Niederösterreich), Hanna Strondl (Schülerin der HS Weitra), Mag. Axel Zahlut (Generalsekretär-Stv. ENIS Austria), Mag. Ulrike Lavrencic (GfK Austria), Michael Poszvek (Jugend- und Umweltplattform JUMP) sowie WALDVIERTEL AKADEMIE-Vorsitzender Dr. Ernst Wurz.  



„Der digital entmündigte Mensch“ stand am Freitag im Zentrum der Diskussionen – vor allem Medienwissenschafter Rainer Köppl wusste mit einem unterhaltsamen und kurzweiligen Vortrag zu begeistern. Neben praktischen Workshops – „Datenschutz – gefällt mir!“, „Gewaltprävention rund um Handy und Internet“ sowie „Wie setze ich Facebook und die Neuen Medien richtig ein?“ stand am Nachmittag der Themenblock „Das Internet – Förderung der Demokratie oder Weg in den Überwachungsstaat?“ am Programm. Der Datenschützer Hans Zeger lieferte sich dabei mit Peter Parycek und Georg Hoffmann eine spannende Diskussion. „’Das’ Internet gibt es nicht – es ist heute eine Mischung vieler Anforderungen und Dienste“, so Zeger. Den Freitag-Abschluss bildete die Lange Nacht des Films in Kooperation mit dem Filmforum Gmünd – „Der Gott des Gemetzels“ und „The Social Network“ wurden dabei gezeigt.

Ein Highlight stellte auch der Vortrag am Samstag von Digital-Therapeutin Antira Eggler dar, die soeben ihr Buch „E-Mail macht krank, arm und dumm“ neu aufgelegt hat. „Wer Google-Ergebnisse heute mit Wahrheit verwechselt, hat ein großes Problem“, warnte Eggler auch von den Schattenseiten und der übertriebenen Nutzung der neuen Medien, „E-Mail macht dumm!“ Ihre Meinung konterte vor allem der Schweizer-Uni-Professor Martin Zimper: „Wir nehmen uns das, das uns vertraute Menschen empfehlen und konsumieren es, wann wir wollen und wo wir wollen!“

Mit „Ökonomische Auswirkungen des Internets“ (u.a. mit dem international tätigen Waldviertler Manager Hartwig Tauber und der Motivforscherin Helene Karmasin) und „Auswirkungen der Neuen Medien auf Bildung und Jugend“ (u.a. mit HS-Direktor Andreas Tomaschek, Landeschulrat-Vertreter Alfred Nussbaumer und den zwei HS-Weitra-Schülern Hanna Strondl und Julian Köfinger) fanden die Sommergespräche einen mehr als würdigen Diskussions-Abschluss.

 


Kooperation_Andrassy: Neben der Donau-Universität Krems war auch die Budapester Andrassy-Universität ein wichtiger Kooperationspartner der Internationalen Sommergespräche 2012. Im Bild die vier ungarischen Stipendiatinnen Szilvia Gellai, Krisztina Stefan, Eszter Nemeth und Noemi Katus mit den ungarischen Vortragenden Dr. Richard Lein (2.v.r.) und Mag. Georg Hoffmann (ganz rechts) sowie WALDVIERTEL AKADEMIE-Vorsitzendem Dr. Ernst Wurz (links).



Den allerletzten Schlusspunkt setzte am Sonntag eine Exkursion mit der Waldviertler Schmalspurbahn von Weitra nach Groß Gerungs und retour. Auch diese wurde von rund zwanzig Teilnehmern begeistert angenommen.
Auch an der Internationalität hatte die Akademie in diesem Jahr gearbeitet. Neben Referenten aus der Schweiz und aus Ungarn nahmen auch vier ungarische Stipendiatinnen an den Sommergesprächen, die in Kooperation mit der Donau-Universität Wien, der Andrassy-Universität in Budapest, der Stadtgemeinde Weitra und dem Ökosozialen Forum in Wien durchgeführt wurden, teil. „Das zeigt auch, wie gut die Institution vernetzt ist“, so Mayer, „es ist wichtig, möglichst viele Aspekte und Experten in das Thema einzubinden.

„Damit Internet rasch als Zugang zu notwendigen Informationen und zur vernetzten Kommunikation genutzt werden kann, braucht es einen verbesserten Breitbandausbau in alle Dörfer des Waldviertels. Wie schwedische Beispiele zeigen, ermöglich ein leistungsfähiges Breitband verstärktes Arbeiten in der Region und ist damit einwirksame Antwort gegen Abwanderung“, zog Ernst Wurz, Vorsitzender der Waldviertel Akademie ein Resümee der Sommergespräche.

Im Herbst wird auch wieder eine Audio-Doppel-CD mit den wichtigsten Beiträgen der Sommergespräche erscheinen. Die CD zu den Vorveranstaltungen, auf der u.a. Peter Kampits, Günter Haring, Rainer Köppl und Wolfgang Brandstetter zu hören sind, ist bereits jetzt zum Preis von Euro 5,00 bei der WALDVIERTEL AKADEMIE unter waldviertel.akademie@wvnet.at erwerbbar.

 

Rückfragehinweis & Medienservice:
WALDVIERTEL AKADEMIE
Christoph Mayer, Geschäftsführung – 0664/32 39 129
Bahnhofstraße 12, 3830 Waidhofen/Thaya
waldviertel.akademie@wvnet.at / 02842/537 37
www.waldviertelakademie.at

 

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos