NEUERSCHEINUNGEN DER WALDVIERTEL AKADEMIE

 


Kollektive Monographie „So nah, so fern – Menschen im Waldviertel und in Südböhmen 1945-1989“ sowie Reader zur Veranstaltungsreihe „Abwanderung – (k)ein Schicksal?“

Eine Region, zerrissen durch den Stacheldraht. Arbeiter im Blaumantel, Genossenschaftsmärkte und Dorfgreißlereien, Einbauküchen, Autos, Einfamilienhäuser und Plattenbauten, die Urlaube am Meer, Eisenbahnwerkstätten und Textilfabriken, Baunerhöfe und Staatsgüter. Abgerissene Familienbeziehungen, gelegentliche Besuche. Bilder, wie abgespeichert in den Köpfen, die abgerufen werden, lässt man die Jahre von 1945-1989 an der österreichisch-tschechischen Grenze Revue passieren: Nachkriegszeit und Wiederaufbau, Wirtschaftswunder und Wohlstandsgesellschaft. Auf beiden Seiten aber abgelegene Regionen an der Grenze. Geschichten, die Teil der Geschichte sind: Unserer Geschichte.



 
Stories - Menschen an der Grenze, war ein dreijähriges ETZ-Projekt der WALDVIERTEL AKADEMIE - in Kooperation mit dem Nationalen Fotomuseum Neuhaus und dem Südböhmischen Museum in Budweis - welches sich Zum Ziel gesetzt hat, die beiden Regionen Südböhmen und das Waldviertel im Zeitraum von 1945 bis 1989 anhand ausgewählter Orte aus historischer und ethnologischer Sicht zu untersuchen. Dazu wurden dutzende Zeitzeugen interviewt, monatelang in Archiven studiert - zusätzlich machte sich ein 20köpfiges bilaterales Fototeam, angeführt vom Dojen der tschechischen Fotografie Miroslav Hucek, zwei Jahre lang auf fotografische Spurensuche: Wie sieht es heute aus, mehr als zwanzig Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhanges? Wie veränderten sich die Ortschaften? Was ist geblieben?

Daraus entstanden sind eine kleine Wanderausstellung mit rund dreißig Schautafeln sowie eine große Fotoausstellung mit über 70 großformatigen Bildern, die das Leben dies- und jenseits der Grenze zeigen. Neu erschienen ist nun auch die umfangreiche Kollektive Monographie „So nah, so fern – Menschen im Waldviertel und in Südböhmen 1945-1989“, die bereits im Tschechischen Zentrum Wien vorgestellt wurde. Die fast 500-seitige Publikation umfasst die wichtigsten Forschungsergebnisse des Projektes und kann ab sofort gegen Bearbeitungs- und Versandkosten in der Höhe von Euro 10,00 bei der WALDVIERTEL AKADEMIE bezogen werden.

 


 
Ebenso neu im umfangreichen Publikationsregister der Akademie ist der Reader zur Workshop- und Diskussionsreihe „Abwanderung – (k)ein Schicksal?“. Abwanderung – ein vieldiskutiertes Thema und vor allem ein zentrales Problem der Waldviertler Gemeinden. Die WALDVIERTEL AKADEMIE stellte diese Thematik in den Jahren 2011 und 2012 im Rahmen eines Projektes mit der NÖ Dorf- und Stadterneuerung in den Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion. In einer vierteiligen Workshop- und Diskussionsreihe mit Betroffenen und Experten wurden Überlegungen und Strategien erarbeitet, die der drohenden und faktischen Abwanderung entgegenwirken sollen.
Dabei rückten einige wichtige Aspekte schnell in den Vordergrund: Abwanderung ist kein Schicksal! Das Waldviertel ist auch ein Zuzugsgebiet! Schrumpfung ist kein Schimpfwort! Der Reader zum Projekt vereint auf 70 Seiten die wichtigsten Beiträge und Ergebnisse der Veranstaltungsreihe und kann zum Preis von Euro 5,00 bei der WALDVIERTEL AKADEMIE bestellt werden. 


Nähere Informationen zu den Publikationen auf www.waldviertelakademie.at.

 

WALDVIERTEL AKADEMIE
Christoph Mayer, MAS - Geschäftsführung
0664/32 39 129
Bahnhofstraße 12, 3830 Waidhofen/Thaya
waldviertel.akademie@wvnet.at / 02842/537 37
www.waldviertelakademie.at

 

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos