Wirtschaftskooperation GmündSchrems offiziell besiegelt - erstmalige Kooperation über bestehende Standorte!


Die Kooperationsvereinbarung zwischen den Stadtgemeinden Schrems und Gmünd wurde am Mittwoch, dem 16. Mai 2012, durch die beiden Bürgermeister Reinhard Österreicher und Otto Opelka sowie den Geschäftsführern der Wirtschaftsparks in Schrems und Gmünd, Mag. Gerhard Schmid und DI Jaroslav Krivan offiziell unterfertigt.

Die Städte Schrems und Gmünd bilden gemeinsam nicht nur das städtische Zentrum des Bezirkes, sondern, mit über 700 aktiven Betriebsstandorten und über 9.000 Beschäftigten, auch einen der größten und wichtigsten Wirtschaftsräume des Waldviertels.


Künftig werden die beiden Städte gemeinsam als „Wirtschaftsstandort GmündSchrems" auftreten, gemeinsam den Standort entwickeln und gemeinsam Standortmarketing betreiben, um die Bedeutung des Wirtschaftsstandortes auch überregional besser wahrnehmbar zu machen.

Kernpunkt der Kooperation ist die Kommunalsteueraufteilung aller zukünftigen Betriebsansiedlungen in den 3 Standorten: Access Industrial Park (Gmünd), Wirtschaftspark Schrems und Industriegebiet Kottinghörmanns (Schrems). Dieses Modell der Kooperation von bestehenden Wirtschaftsstandorten ist erstmalig in Niederösterreich und eine große Chance für die gesamte Region.

Ein erstes Ergebnis dieser neuen Zusammenarbeit ist die Vereinheitlichung der Gewerbeförderungsrichtlinien beider Stadtgemeinden.

Weitere Details siehe unter Interkommunale Wirtschaftspark in Niederösterreich


Fotoquelle: c: NÖN/Lohninger

Foto: Personen v.l.n.r.:
1. Reihe sitzend: Dr. Krivan, Bürgermeister Opelka, Bürgermeister Österreicher, Mag. Schmid
2. Reihe stehend: Stadtrat Müller, Stadtrat Hauer, Vizebürgermeister Libowitzky, BR Diesner-Wais, DI Kirisits, ecoplus; Mag. Poindl, Regionalmanagement NÖ

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos