Großschönau gewinnt Klimaschutz-Oscar

 

 

Klimabündnis Europa prämierte in Schloss Hof (NÖ) das Projekt "Bauen und Energie am Sonnenplatz".


Wien (28. April) - Bereits zum fünften Mal hat das Klimabündnis Europa die besten Klimaschutzprojekte von Gemeinden und kommunale Netzwerken in ganz Europa ausgezeichnet. Insgesamt wurden 20 Projekte aus 9 Ländern im Schloss Hof in Niederösterreich mit dem Climate Star prämiert. Darunter Städte wie Bozen oder Leipzig. Darunter auch die Klimabündnis-Gemeinde Großschönau in Niederösterreich.


NÖ-Umweltlandesrat Stephan Pernkopf (l.) und Pirita Lindholm vom Klimabündnis Europa überreichten Bürgermeister Martin Bruckner den Climate Star 2012.


Gastgeber und erster Gratulant bei der internationalen Gala war Niederösterreichs Umweltlandesrat Dr. Stephan Pernkopf: „Niederösterreichs Gemeinden haben die nötige Wende im Klimaschutz bereits eingeleitet. Sie können sich mit den Besten in ganz Europa messen.“ Peter Molnar, Geschäftsführer des Klimabündnis Österreich ergänzt: „Der Climate Star ist der Klimaschutz-Oscar für Gemeinden. Die internationale Auszeichnung zeigt, dass Klimaschutz keine Grenzen kennt und dass Klimaschutz Fortschritt ist. Eines der besten Beispiele dafür ist Großschönau. Die Gemeinde setzt seit Jahren konsequent auf die Energiewende. Ein eigenes Bewusstsein wurde geschaffen und es wurde in die Zukunft investiert. Das ist gut für das Klima, das ist aber auch gut für die gesamte Region.“


Christa Kummer (TV-Wettermoderatorin, l.), Umweltlandesrat Stephan Pernkopf (m.) und die Regionalstellenleiterin des Klimabündnis NÖ, Petra Schön (r.) gratulierten der Gemeinde Großschnönau - angeführt von Bürgermeister Martin Bruckner (3.v.r.). Fotocredit: NLK Johann Pfeiffer


Das Siegerprojekt „Bauen und Energie am Sonnenplatz“

Kategorie Regionen


Am Beginn stand die 1. Österreichische Umweltmesse – die Bio-Energiemesse BIOEM. Heuer wird sie bereits zum 27. Mal durchgeführt. 2007 wurde der Sonnenplatz aus der Taufe gehoben und das 1. Europäische Passivhausdorf zum Probewohnen eröffnet. Im Mittelpunkt stehen ressourcenschonendes Bauen, Sanieren und Wohnen. Zu allen Jahreszeiten können Bau- und Sanierungsinteressierte fünf Passivhäuser mit unterschiedlichster Bauart selbst testen und erleben. Parallel dazu wurde auch eine Bildungsschiene eingerichtet. Im November 2011 eröffnete das Forschungs- und Kompetenzzentrum für Bauen und Energie. 1,9 Mio. Euro wurden investiert, das Know-how kam direkt aus der Region. Viele der am Bau beteiligten Passivhaus-PlanerInnen und Passivhaus-HandwerkerInnen haben selbst die Ausbildung in Großschönau absolviert. In den modernen Schulungsräumen werden GebäudeplanerInnen, HandwerkerInnen, TechnikerInnen und kommunale EntscheidungsträgerInnen informiert und geschult. Allein in den ersten drei Monaten des Jahres 2012 wurden 90 Personen zum/zur Passivhaus-HandwerkerIn bzw. –PlanerIn oder EnergieberaterIn ausgebildet. Im März 2013 wird der Sonnenplatz um die Sonnenwelt – eine ganzjährige Ausstellung zu den Themen energieeffizientes Bauen, Wohnen, Sanieren und Leben – erweitert.


Großschönau in Niederösterreich
1.200 EinwohnerInnen, Klimabündnis-Gemeinde seit 2000
Kontakt: Marktgemeinde Großschönau
Bgm. Martin Bruckner, Tel.: +43-2815-6582, Mail: gemeinde@gross.schoenau.at, www.sonnenplatz.at


Climate Star 2012 - alle Siegerprojekte


Rückfragen: Hannes Höller, Klimabündnis, 0664 /85 39 409, presse@klimabuendnis.at

Das Klimabündnis ist das größte kommunale Klimaschutz-Netzwerk Europas. Die globale Partnerschaft verbindet mehr als 1.600 Gemeinden aus 18 Ländern in Europa mit Indigenen Völkern der Regenwälder in Südamerika. In Österreich haben sich 927 Gemeinden, 675 Betriebe und 292 Schulen & Kindergärten zur Reduktion der Treibhausgase und zum Schutz der Regenwälder verpflichtet. www.klimabündnis.at

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos