Energiemodellregion Lainsitztal bewegt Jugend

 

 

Die Vertreter der Jugendorganisationen der Klima- und Energiemodellregion „Lainsitztal/Umgebung“ wurden von Bürgermeister Martin Bruckner (Mitte) und Modellregionsmanager Josef Bruckner (rechts) informiert.


Die Klima- und Energiemodellregion „Lainsitztal/Umgebung“ lud kürzlich die Jugendgemeinderäte und Jugendobleute der teilnehmenden Gemeinden Bad Großpertholz, Großschönau, Moorbad Harbach, Schweiggers, St. Martin, Unserfrau-Altweitra und Weitra zu einer Besprechung in das neue Forschungs- und Kompetenzzentrum am Sonnenplatz Großschönau ein.


Zu Beginn präsentierte Bürgermeister Martin Bruckner das Regionsergebnis der Energiedatenerhebung und machte die Größenordnungen anhand von Beispielen greifbar. Insgesamt wird in den sieben Mitgliedsgemeinden so viel Energie verbraucht als in 1.170 Tankwagen gefüllt mit 300.000 Liter Öl (= 300.000 kWh) enthalten ist. Diese Tankwagen hintereinander aufgestellt, ergeben eine Strecke von über 23 Kilometern. Jeweils 10 Menschen in der Region verbrauchen pro Jahr einen solchen Tankwagen.


Im Anschluss konnten die Jugendvertreter ihre Ideen und Vorstellungen im Hinblick auf die Energiezukunft einbringen. Das Ziel dieser Besprechung war die Erarbeitung von möglichen Aktivitäten mit und für die regionale Jugend. Gemeinsam soll an einer besseren Energiezukunft, vor allem auch für die künftigen Generationen, gearbeitet werden. Diese Initiative stieß bei den Teilnehmern auf breite Unterstützung, denn nur mit Hilfe der Jugend kann es gemäß dem Regionsmotto wirklich heißen „Übermorgen selbst versorgen“. Im Herbst ist die nächste Besprechung mit den Jugendvertretern geplant, bei der wieder Erfahrungen ausgetauscht werden können.

 

Sonnenplatz Großschönau GmbH
Sonnenplatz 1
3922 Großschönau
Tel.: +43 (0) 2815 77270-18
Fax: +43 (0) 2815 77270-40
@: v.prinz@sonnenplatz.at
www.sonnenplatz.at | www.probewohnen.at

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos