Kleinregionen in Niederösterreich

Kleinregionen im Waldviertel l Kleinregionsentwicklung

Kleinregionen sind Kooperationen von Gemeinden auf freiwilliger Basis. Diese Form der Zusammenarbeit hat in Niederösterreich bereits eine mehr als 20-jährige Tradition. Aktuell gibt es in Niederösterreich 58 Kleinregionen (Stand Oktober 2010). Im Waldviertel sind seit Februar 2007 bereits alle Gemeinden in insgesamt 14 Kleinregionen eingebunden.

 

Download: kleinregionen_karte_okt.2010.pdf (1478 KB)

Download: Kleinregionen im Waldviertel 08.pdf (579 KB)

 

Die zentralen Handlungsfelder der Kleinregionen Niederösterreichs

Die Kleinregionen werden in Niederösterreich als die Raumeinheit angesehen, deren zentrale Handlungsfelder die Daseinsvorsorge, die Verwaltung und die Raumentwicklung sind. Aufbauend auf den drei Entwicklungs-pfaden wurden 2008 die Themenfelder der Kleinregionen definiert.

 

Entwicklungspfad 1: Die Kleinregion verbessert das Bürgerservice - Verstärkung der interkommunalen Kooperation bei der Hoheitsverwaltung und bei privatwirtschaftlichen Aufgaben der Gemeinde

 

Entwicklungspfad 2: Die Kleinregion ermöglicht Projekterfolge - Projekt- und Investitionsgemeinschaft zur Umsetzung regionaler Vorhaben
 

Entwicklungspfad 3: Die Kleinregion entwickelt Lebensraum - Interkommunale Kooperation in der Raumentwicklung – Kleinregionen stimmen ihre Entwicklungsvorstellungen aufeinander ab

 

Die kleinregionalen Themenfelder

 

 

 

Bei der Auswahl der Themenfelder stehen den Gemeinden und den Kleinregionen die Fachabteilungen des Landes und das Regionalmanagement Niederösterreich zur Seite.

 

Download:   Kleinregionale Themenfelder und Umsetzungsbeispiele 2008 (525 KB)

  

Kleinregionale Konzepte 

Die Kleinregionalen Entwicklungs- bzw. Rahmenkonzepte bilden auch in Zukunft die Basis für die Zusammenarbeit in einer Kleinregion, diese werden von der Abteilung für Raumordnung und Regionalpolitik finanziell und beratend unterstützt.

Kleinregionale Entwicklungs- und Rahmenkonzepte:

Kleinregionsmanagement

Ein Kleinregionsmanagement trägt wesentlich zum Erfolg der Zusammenarbeit bei, indem es den Zusammenhalt der kleinregionalen AkteurInnen sicherstellt, die organisatorische Basis der Kleinregion (meist Verein oder Arbeitsgemeinschaft) unterstützt und die gemeinsam festgelegten Ziele konsequent verfolgt.

Die Abteilung für Raumordnung und Regionalpolitik gewährt eine dreijährige Startförderung für die Personakosten. Voraussetzung für den Anspruch auf Förderung ist die Ausrichtung der Tätigkeiten des Kleinregionsmanagements auf die oben definierten Themenfelder.

Richtlinien zur Förderung des Kleinregionsmanagements
Formblätter: Ausdruck/Online- Bearbeitung

 

Weitere Unterlagen zu den Kleinregionen Niederösterreichs:

Evaluierungsstudie 20 Jahre Kleinregionen und Folder zu 20 Jahren Kleinregionen in NÖ

Folder zu Zukunft der Kleinregionen 2005

 

Die Gründung und Entwicklung der Kleinregionen wird durch die Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik (RU 2) und durch die Regionalmanagements Niederösterreich unterstützt.

 

 

Ansprechpersonen:

Regionalmanagement NÖ Büro Waldviertel

Kleinregionsbetreuerin: Barbara Ziegler

A-3910 Zwettl, Sparkassenplatz 1/2/3

T: +43(0) 2822/21380

M: +43(0) 676/81 22 021-8

E-mail: barbara.ziegler@rm-waldviertel.at

 

Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik des Amtes der NÖ Landesregierung

Maga. Marianne Vitovec

A-3109 St. Pölten, Landhausplatz 1

T: +43(0) 2742/9005-14762

E-mail: marianne.vitovec@noel.gv.at

www.raumordnung-noe.at

 

 


Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos