GeographiestudentInnen

Geografie-StudentInnen der Universität Wien und der Universität Bayreuth zu Besuch im Waldviertel

Das Waldviertel gilt nach wie vor als Urregion der Regionalentwicklung und wird deshalb gerne von Universitäten für Lehrausflüge ausgewählt.

Die beiden Professoren Mag. Dr. Karl Husa und Mag. Dr. Karl Vielhaber bereisten vier Tage lang mit 40 Geografie-StudentInnen der Universität Wien das Waldviertel und absolvieren ein dichtes Programm an Besuchen verschiedenster regionaler Aktivitäten. Am Dienstag, den 27. September, kam die Gruppe in die Bezirkshauptmannschaft Zwettl.
Am darauffolgenden Tag besuchte Frau Prof. Dr. Schmid von der Universität Bayreuth im Zuge einer einwöchigen Exkursion durch Österreich mit ihren 20 StudentInnen ebenfalls das Waldviertel und das Regionalmanagement-Büro.


In Vertretung der Regionalmanagerin Mag.(FH) Ursula Poindl informierte DI Gertrude Haumer über die Aufgaben des Regionalmanagements NÖ, Büro Waldviertel, der EUROPA Plattform Pro Waldviertel und des Projektvereines und der Strategie Waldviertel Waldviertel 2015+.

Großes Interesse zeigten die StudentInnen an den regionalen Strategien, um die Abwanderung zu stoppen und an der Zusammenarbeit mit unserem tschechischen Nachbarn.

 

Die Aufgaben der Regionalmanagement-Büros haben sich in den 27 Jahren des Bestehens dieser Einrichtungen wesentlich geändert. Es geht nicht mehr so sehr darum Pilotprojekte durch zu führen, sondern die wesentlichen AkteurInnen in der Region zusammen zu bringen. Diese optimal über Fördermöglichkeiten zu informieren und den Anstoß für neue Projekte zu geben. Regional Governance ist nun die Zauberformel für die integrierte Regionalentwicklung. Potentiale in der Region werden gehoben, gekonnt zusammen gebracht und gute Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit geschaffen.

Die StudentInnen beider Universitäten  interessierten sich in der Diskussion vor allem für die Entwicklungsperspektiven in einer Abwanderungsregion wie es das Waldviertel nun seit Jahrzehnten ist. Sie bewunderten den Mut und den Optimismus der WaldviertlerInnen angesichts der Statistikdaten. Auch die Art und Weise der Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Nachbarn wurde hinterfragt. Sie interessierten sich für die Schwierigkeiten durch Kommunikationsprobleme und emotionale Belastungen genauso wie für die positiven Auswirkungen durch die Grenzöffnung zur Tschechischen Republik und der bereits gut florierenden grenzüberschreitenden Projekte.

Insbesondere wurde über die geplante Weiterentwicklung  und Evaluierungen zu den strategischen Projekten diskutiert.

 

Infos:
DI Gertrude Haumer, Tel: 0676/1220341
gertrude.haumer@rm-waldviertel.at

www.waldviertelportal.at

 

 

 

 

 

Prof. Husa und Prof. Vielhaber mit
ihrer StudentInnengruppe der
Universität Wien
27.9.2011

Prof. Schmid mit ihren StudentInnen
der Universität Bayreuth
28.9.2011

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos