EU - Förderung Lebenslanges Lernen - Informations- und Forschungsaktivitäten

    "Über die EU in der Schule lernen" (Einreichfrist 15. September 2011)

 

EU-Förderung BILDUNG

 

EU-PROGRAMM JEAN MONNET
(Schwerpunktaktivität 1 – Informations- und Forschungsaktivitäten)

 

„Über die EU in der Schule lernen“

 

Kurzbeschreibung

Ziel dieser Aufforderung ist es, Schülern und Studenten Fakten und Kenntnisse über die Europäische Union, ihre Institutionen und ihre Funktionsweise zu vermitteln.

 


Zielgruppen

-       Hochschuleinrichtungen

-       Einrichtungen und/oder Vereinigungen:

  •   von Professoren und Forschern, die auf Studien der europäischen Integration spezialisiert sind;
  •   von Lehrkräften und Pädagogen;
  •   zur Gewährleistung der kontinuierlichen Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften;
  •   von Hochschuleinrichtungen und/oder Schulen.

 

Was wird gefördert?

Unterstützt werden sollen unilaterale Projekte im Rahmen der „Informations- und Forschungsaktivitäten“ des Programms Jean Monnet, um:

-       den allgemeinen Wissenstand über die EU, ihre Politik und Institutionen zu verbessern und auf diese Weise die wachsende Kluft zwischen der Bevölkerung und den EU-Institutionen zu reduzieren;

-       Lehrinhalte für Lehrkräfte in der EU an Primär- und Sekundarschulen sowie in der beruflichen Bildung zu erarbeiten.

 

Mögliche Aktivitäten:

Förderfähige Aktivitäten müssen min. eine der folgenden Zielsetzungen verfolgen:

-          Erarbeiten und Bereitstellen angemessener pädagogischer Inhalte und neuer/angepasster didaktischer Materialien zur Vermittlung von Wissen über die europäische Integration an Primär- und Sekundarschulen sowie in der beruflichen Bildung.

-          Umsetzen von Aus- und Weiterbildungsprogrammen für Lehrkräfte durch Bereitstellung der erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten zur Vermittlung von Wissen über die europäische Integration an Primär- und Sekundarschulen sowie an Berufsbildungseinrichtungen.

-          Anbieten spezieller Seminare oder Workshops zum Thema der europäischen Integration für Schüler an Primär- und Sekundarschulen sowie an Berufsbildungseinrichtungen. Vorschläge für derartige Projekte müssen von einer Hochschuleinrichtung mit nachweislicher Erfahrung in Lehre und Forschung zu Aspekten der europäischen Integration eingereicht werden. In der Projektbeschreibung sind die Schulen aufzuführen, die einer Teilnahme an den Aktivitäten zugestimmt haben.

 

Wie wird gefördert?

Insgesamt stehen 2.000.000 EUR zur Verfügung. Der Gesamtbetrag der Finanzhilfe darf 60.000 EUR nicht überschreiten. Die Finanzhilfe der Agentur übersteigt keinesfalls 75% der gesamten Projektkosten.

 

Einreichfrist: 15. September 2011 für Maßnahmen die frühestens am 1. Dezember 2011 und spätestens am 31. Januar 2012 beginnen.

Die Projektlaufzeit beträgt höchstens 12 Monate.

Das Bewerbungsformular finden Sie unter: http://eacea.ec.europa.eu/llp/funding/2011/documents/call_jm_ka1_school/school_application2011_de.doc

 

Ansprechstelle:

Nationalagentur Lebenslanges Lernen
Österreichischer Austauschdienst, Wien
Tel.:  +43 (0) 1 53408 – 0
Fax.: +43 (0) 1 53408 – 20
lebenslanges-lernen@oead.at
www.lebenslanges-lernen.at

 

Quelle und weitere Infos:

http://eacea.ec.europa.eu/llp/funding/2011/call_jean_monnet_action_ka1_2011school_en.php

http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2011:174:0008:0010:DE:PDF

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos