Förderrichtlinien ETZ

Wer kann einreichen?

  • Juristische Personen mit öffentlichem Rechtsstatus
  • Juristische Perosnen im Einflussbereich von öffentlichen Rechtsträgern
  • Gemeinnützige Organisationen

HIER finden Sie eine Liste sämtlicher österreichischer förderfähiger Antragsteller.

 

Fördermittel

Die Fördermittel im Rahmen des Programms "Europäische Territoriale Zusammenarbeit 2007-2013" werden nach dem "öffentliche Kosten Prinzip" vergeben, d.h. Fördermittel der EU werden nur durch den Einsatz von öffentlichen Mitteln ausgelöst. Aus diesem Grund können sich nur jene Förderwerber am Programm beteiligen, die den angeführten Kriterien entsprechen und entweder selbst öffentliche Mittel aufbringen bzw. öffentliche Mittel als Fördermittel ansprechen können. Als Beispiele für mögliche Förderwerber seien hier Länder, Gemeinden, landeseigene Gesellschaften, Vereine und Non-Profit-Organisationen genannt.

 

Lead-Partner-Prinzip

Das Programm „Europäische Territoriale Zusammenarbeit 2007-2013“ wird in der grenzüberschreitenden Auswirkung nach dem Lead-Partner-Prinzip umgesetzt. Diese Neuerung bringt eine intensivere Kooperation der ProjektpartnerInnen und ist durch folgende Anforderungen gekennzeichnet:

  • Die beteiligten Projektpartner einigen sich auf einen federführenden Begünstigten.
  • Lead Partner und Partner schließen eine Vereinbarung über:
    - die Regelung der Verwendung der bereitgestellten Mittel
    - die Modalitäten für Wiedereinziehung von Fördermitteln
  • Der Lead Partner ist für die Durchführung des gesamten Vorhabens verantwortlich.
  • Die Förderfähigkeit der Kosten wird national geprüft.
  • Die Partner deklarieren ihre Kosten samt Zwischen- und Endbericht beim Lead Partner.
  • Der Lead Partner vergewissert sich, dass die Ausgaben mit dem vereinbarten Vorhaben in Zusammenhang stehen. 
  • Der Lead Partner vergewissert sich, dass gemeldete Ausgaben von einer befugten Prüfstelle geprüft sind.
  • Der Lead Partner reicht seine Kosten sowie die Kosten aller Partner zur Auszahlung der EFRE-Mittel bei der EFRE-Zahlstelle ein.
  • Der Lead Partner ist für die Überweisung der EFRE-Mittel an die Projektpartner zuständig.
  • Jeder Partner trägt die Verantwortung im Fall von Unregelmäßigkeiten der von ihm gemelde-ten Ausgaben.

Das Projekt wird mittels eines gemeinsamen Antrags vom Lead-Partner über die für ihn zuständige regionale EFRE-Förderstelle beim Gemeinsamen Technischen Sekretariat zur Förderung eingereicht. Die Betreuung des Lead-Partners und der Projektpartner bei der Projektumsetzung erfolgt durch die regionalen EFRE-Förderstellen.


 

Kooperationskriterien

Für die Zusammenarbeit wurden vier Kooperationskriterien ausgearbeitet, wovon bei einem Projekt mindestens zwei erfüllt werden müssen:

1. Gemeinsame Ausarbeitung 

  • Alle Partner sind an dem Vorbereitungsprozess beteiligt.
  • Alle Partner haben gemeinsam definiert, wie das Projekt umgesetzt werden soll. 
  • Ziele und Ergebnisse, Finanz- und Zeitplan sowie Zuteilung von Aktivitäten wurden gemeinsam entwickelt.
  • Beiträge und Erwartungen aller Partner sind klar definiert.

2. Gemeinsame Durchführung 

  • Der Lead-Partner übernimmt die Gesamtverantwortung für das Projekt. 
  • Alle Aufgaben und Verantwortungen werden zwischen den Partnern für alle Phasen der Umsetzung innerhalb des Projekts aufgeteilt (Partnerschaftsvertrag, nicht nur letter of intent), die Koordination liegt beim Lead-Partner.
  • Jeder zuständige Partner muss die korrekte Abwicklung für sein Projektmodul übernehmen und gewährleisten, sodass alle geplanten Aktivitäten zielführend umgesetzt werden und die Implementierung abgestimmt wird.
  • Bei jedem Modul müssen mehrere Partner beteiligt sein.

3. Gemeinsames Personal     

  • Jeder Partner verfügt über eine Rolle und hat ausreichend Personal, um diese Aufgabe wahr zu nehmen.
  • Alle für ein Modul zuständigen MitarbeiterInnen müssen ihre Aufgaben untereinander koordinieren. Der Informationsfluss erfolgt regelmäßig.
  • Es gibt keine Doppelbesetzung unter den Partnern für die gleiche Aufgabe. 
  • Personalkosten werden jeweils von beiden Programmpartnern getragen.

4. Gemeinsame Finanzierung

  • Das Projekt verfügt über einen gemeinsamen Finanzplan. 
  • Die Finanzierung ist aliquot zu der Beteiligung der Partner aufgeteilt.

 

Fonds zur Zwischenfinanzierung

Die Bedingungen für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit wurden für die neue Programmperiode deutlich verbessert. Es stehen Euro 39 Mio. EFRE-Mittel zur Verfügung.

Eine höhere Förderquote erhöht aber auch den ausständigen Förderbetrag. Aufgrund diverser Prüfmechanismen müssen unter Umständen die ProjektträgerInnen längere Zeit auf Fördergelder warten, sodass der finanzielle Druck auf manche ProjektträgerInnen sehr groß werden kann.

Um diese Situation zu erleichtern, wurde für Niederösterreich ein Fonds zur Zwischenfinanzierung der EU-Mittel eingerichtet.


Anspruchsberechtigung:

Die Zwischenfinanzierung der EFRE-Mittel aus dem „NÖ Fonds zur Zwischenfinanzierung“ (weiter „NÖ Fonds“) für Projekte im Rahmen der Programme Österreich – Tschechische Republik, Slowakei – Österreich und Österreich - Ungarn kann in Anspruch genommen werden, wenn:

  • der/die Lead-PartnerIn/ProjektpartnerIn aus Niederösterreich kommt und
  • die zuständige Prüfstelle (FLC) das Amt der NÖ Landesregierung ist.

Ausgenommen von der Anspruchberechtigung sind Bundesstellen und Landesabteilungen.


Höhe der Zwischenfinanzierung:

Für die Zwischenfinanzierung können vom/von der anspruchsberechtigten Lead PartnerIn/ProjektpartnerIn maximal 25 % der genehmigten EFRE-Mittel beantragt werden.
Voraussetzung ist, dass sich die genehmigten EFRE-Mittel auf mindestens EUR 20.000 belaufen, d.h. die Untergrenze für die beantragten Mittel aus dem „NÖ Fonds“ beträgt EUR 5.000.


 

Weitere Infos unter: http://www.raumordnung-noe.at/dynamisch/showcontainer.php?id=160

 

Weitere Informationen zum Programm "Europäische Territoriale Zusammenarbeit Österreich - Tschechien 2007-2013" finden Sie HIER und auf der offiziellen Programm Homepage www.at-cz.eu.

 

Weitere Informationen zum Programm grenzüberschreitende Zusammenarbeit Tschechien - Österreich, 2007 - 2013 finden Sie auf der offiziellen Programm-Homepage: www.at-cz.eu



Weitere Informationen zum Programm grenzüberschreitende Zusammenarbeit Slowakei - Österreich, 2007 - 2013 finden Sie auf der offiziellen Programm-Homepage: www.sk-at.eu



Weitere Informationen zum Programm grenzüberschreitende Zusammenarbeit Ungarn - Österreich, 2007 - 2013 finden Sie auf der offiziellen Programm-Homepage: www.sk-at.eu/at-hu/

 

Den Projektantrag samt Anhänge finden Sie zum HIER Download.

 

 

Weitere Informationen zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit finden Sie HIER.

 

Ansprechpersonen

Regionalmanagement NÖ, Büro Waldviertel

Marcella Riegler-Strasser, Betreuung grenzüberschreitender Projekte

A-3910 Zwettl, Sparkassenplatz 1/2/3

M: +43 (0) 676/812 20 340

E-Mail: marcella.riegler-strasser@rm-waldviertel.at

 

Amt der NÖ Landesregierung

Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik

Mag. Martin Kavalek

A-3109 St. Pölten, Landhausplatz 1

T: +43 (0) 2742/9005-14329

E-Mail: martin.kavalek@noel.gv.at

 

 

 

 



 


Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos