EU - Förderung ENERGIE: Intelligente Energie Europa-BUILDT UP Skills Initiative (Einreichfrist: 28.11.2013)


EU-Förderung ENERGIE

EU Förderprogramm Intelligente Energie Europa - BUILDT UP Skills Initiative

Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen- CIP-IEE-2013

Kurzbeschreibung
Der Bausektor muss einen enormen Beitrag zur Erreichung der Ziele im Energiesektor für das Jahr 2020 leisten. Dazu muss dieser über Arbeitskräfte verfügen, die die nötige Ausbildung und Qualifikation haben, um Renovierungen und Neubauten mit maximaler Energieeffizienz zu errichten. Mit der Initiative BUILD UP Skills zielt IEE II darauf ab, die Anstrengungen zu bündeln, um die Anzahl qualifizierter Arbeitskräfte im Bausektor in Europa zu erhöhen. Diese Initiative wird zu den Zielen der beiden Leitinitiativen der Strategie „Europa 2020“ der Kommission („Ressourceneffizientes Europa“ und „Agenda für neue Kompetenzen und neue Beschäftigungsmöglichkeiten“) sowie des Energieeffizienzplans beitragen. Mit der Initiative soll auch die Zusammenarbeit mit bestehenden Strukturen und Finanzierungsinstrumenten, wie dem Europäischen Sozialfonds und dem Programm für lebenslanges Lernen ausgebaut werden.


Das IEE Programm beruht auf 2 Säulen:

  1. Nationale Qualifizierungsplattformen und Fahrpläne bis 2020: (ABGESCHLOSSEN: Programm 2011-2012)
    Es sollen Prozesse in Gang gebracht werden, bei denen alle einschlägigen Akteure eines Landes gemeinsam eine Strategie und einen Fahrplan ausarbeiten (zum quantifizierten Bedarf, zu den Maßnahmen, Schwerpunkten, Akkreditierungen usw.).Es wurde eine Maßnahme pro Land mit einer Laufzeit von höchstens 18 Monaten finanziert.

  2. Qualifizierungs- und Ausbildungsprogramme:
    Diese Säule ist auf Vorschläge ausgerichtet, mit denen neue Qualifizierungsprogramme eingeführt oder bestehende aktualisiert werden sollen. Diese sollten sich auf den bis 2020 festgelegten Fahrplan stützen. Mit der Vorliegenden Aufforderung wird nun zum zweiten Mal die Umsetzung der Empfehlungen der nationalen Fahrpläne, durch die Unterstützung der Einführung bzw. Aktualisierung von Qualifizierungs- und Ausbildungsprogrammen für die Zielgruppe der Baufachleute in größerem Maßstab gefördert.


Ziele
Fortsetzung der allgemeinen und beruflichen Bildung in den Bereichen Energieeffizienz und erneuerbare Energien in Gebäuden

  • von Handwerkern und sonstigen Beschäftigten in der Bauwirtschaft
  • nach der Erstausbildung oder nach dem Eintritt in das Arbeitsleben 
  • einschließlich der Qualifizierung von Arbeitslosen.


Wer kann einreichen?

  • Juristische Personen (natürliche Personen sind von der Teilnahme ausgeschlossen), private wie auch öffentliche,
  • mit Sitz in einem Mitgliedstaat der EU, in Norwegen, Island, Liechtenstein, Kroatien und die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien.
  • Anträge im Rahmen von Säule II können entweder von einem Team unabhängiger Rechtspersonen mit Sitz im selben Land oder von einem Team unabhängiger Rechtspersonen aus unterschiedlichen Ländern eingereicht werden. Ein Team muss aus mindestens zwei unabhängigen Rechtspersonen bestehen.


Was wird gefördert?
Unterstützungstätigkeiten für die Neueinführung oder die Aktualisierung von Qualifizierungs- und Ausbildungsprogrammen in großem Maßstab, ausgehend von den Empfehlungen des Fahrplans (Säule I oder gleichwertig). Mögliche Maßnahmen sind beispielsweise die Entwicklung von Schulungsmaterialien, die Schulung der Ausbildungsleiter, Koordinierungstätigkeiten für die Einführung/Aktualisierung und Durchführung von Ausbildungsprogrammen in großem Maßstab (einschließlich der Einführung freiwilliger Vereinbarungen, Akkreditierungs- und Zertifizierungsmechanismen, Finanzierungsvorkehrungen unter Einsatz von ESF-Mitteln) sowie Werbungs-/Kommunikationstätigkeiten.
Die einzelnen Maßnahmen haben eine Laufzeit von maximal 36 Monaten.

Wie wird gefördert?

  • Gesamtmittel: 65 Mio. EUR (die Mittel der Kommission sind eine Ergänzung zu den Beiträgen, die dem Finanzhilfeempfänger, von nationalen, regionalen oder lokalen Behörden und/oder von anderen Einrichtungen beigesteuert werden.)
  • Die Höhe der gewährten Finanzhilfe beträgt daher bis zu 75 % der zuschussfähigen Gesamtkosten.


Einreichfrist: 28. November 2013


Kontaktstelle:

Österreichische Energieagentur
Tel.: +43 (0)1 58615 -240
office@energyagency.at
www.eva.ac.at

Nähere Informationen: http://ec.europa.eu/energy/intelligent/getting-funds/call-for-proposals/how-to-apply/index_en.htm

Elektronisches Antragssystem: https://ec.europa.eu/research/participants/submission/manage/secure/createdraft?callId=CIP-IEE-2013
Leitfaden zum elektronischen Antrag: http://ec.europa.eu/energy/intelligent/files/call_for_proposals/call2013_cip_iee_promo_bwi_guide_for_proposers.pdf

Quelle: http://ec.europa.eu/energy/intelligent/files/call_for_proposals/call_2013_de.pdf

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos