Neue Förderung für Kleinregionsmanagements in Niederösterreichs Kleinregionen

 

 

Ausgangsbasis für das neue Fördermodell des Kleinregionsmanagements in niederösterreichischen Kleinregionen war die Evaluierung im Jahr 2011. Sowohl Kleinregionsmanagement als auch Kleinregionsbetreuung wurden von der ÖAR Regionalberatung GmbH im Auftrag der Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik (RU2) unter die Lupe genommen. Neben einer Analyse gab die ÖAR auch Empfehlungen ab. Diese münden nun im neuen Fördermodell Kleinregionsmanagement 2013+, das am 5 März 2011 von NÖ Landesrat Mag. Karl Wilfing in seinen Grundzügen vorgestellt wurde. Grundtenor: gestärkt werden Kleinregionen mit einem klaren Ziel vor Augen und einem Kleinregionsmanagement, das seinem Namen gerecht wird. Die Wunschvorstellung ist eine Kleinregion, in der der Vorstand gemeinsam mit dem Kleinregionsmanagement die Ruder in die Hand nehmen und in eine Richtung steuern. Mit einem Wort die Kleinregion managen und sich qualitativ weiterentwickeln.


Die Eckdaten des Fördermodells 2013+:


  • Kleinregionen müssen sich um die Förderung bewerben. Dafür erforderlich ist eine Kleinregionsstrategie mit Zielen, Maßnahmen und Indikatoren zur Messbarkeit der Wirkung der Maßnahmen. Die Strategie ist drei Jahre lang gültig und weist der Kleinregion den thematischen Weg in die Zukunft.
  • Die insgesamt 8 kleinregionalen Themenfelder bilden den Rahmen für die Kleinregionsstrategie. Das Themenfeld „Kleinregionale Identität & Marketing“ muss bei der Strategie zwingend behandelt werden, aus den anderen 7 Themenfeldern ist eine Auswahl zu treffen.
  • Eingereicht werden kann in zwei Etappen – entweder bis 30. Oktober 2012 oder bis Ende April 2013. In beiden Fällen endet die Förderperiode im Dezember 2015. Gestartet wird entweder im Jänner 2013, bei Einreichung bis 30. Oktober, oder im Juli 2013, bei Einreichung im April.
  • Beurteilt werden die Einreichungen von einer Jury, die innerhalb eines Monats die Förderentscheidung mitteilt.
  • Unterstützt werden die Kleinregionen bei der Strategie - bei Bedarf – durch die jeweiligen KleinregionsbetreuerInnen.
  • Und als Zuckerl gibt es für die Kleinregionen auch einige „benefits“ wie Beratungsschecks, Coaching und ein ergänzendes Qualifizierungsangebot für KleinregionsmanagerInnen.

Sämtliche Maßnahmen dienen dazu, erfolgreiche Kleinregionen in Niederösterreich zu stärken und sie in ihrer Entwicklung zu forcieren.

 

Nähere Informationen:

Förderung Kleinregionsmanagement NEU.pdf (93.09 KB)


Kontakt:

Barbara Ziegler

Kleinregionsbetreuung Waldviertel

M: 0676/ 812 20 812

E: barbara.ziegler@rm-waldviertel.at


Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos