Wirtschaftsexperten aus drei Ländern zu Gast im Waldviertel

Die Wissensplattform „Unternehmenskooperation und Cluster“ der Europaregion Donau Moldau führte diese Woche ihre Tagung in Zwettl durch. 25 ExpertInnen aus der Europaregion Donau Moldau tauschten sich zum Thema „ Wirtschaftskooperation und Cluster“ aus. Dabei wurden anhand von Bespielen aus Tschechien, Deutschland und Österreich die Chancen und Herausforderungen der Zusammenarbeit im Bereich Wirtschaft diskutiert.

 


Dr. Günther Knötig, Leiter der Koordinierungsstelle der EU-Regionalpolitik am Amt der OÖ Landesregierung und Iris Reingruber, TMG, die als Managerin diese „Wissensplattform“ von Linz aus leitet, waren mit dem internationalen ExpertInnenteam der Einladung von Regionalmanager Thomas Samhaber gefolgt und freuten sich über den herzlichen Empfang durch Nationalrätin Martina Diesner-Weis, Vzbgm. Johannes Prinz, WKO Zwettl Mario Müller- Kaas und Wirtschaftsforumsobmann GF Christof Kastner.

„In der Kooperation liegt die Zukunft.“ Darüber sind sich die TagungsteilnehmerInnen einig und zeigten in ihren Präsentationen auch, wie es in der Praxis funktionieren kann.    


Christof Kastner stellte das Wirtschaftsforum Waldviertel vor, Simona Budařová eine Regionalvermarktungsinitiative der ZERA – Regionale Landwitschaft und Ökologie Agentur aus Vysočina, die nach dem NÖ Modell entwickelt wurde. Geschäftsleiter Ing. Luděk Keist erläuterte die Struktur und Arbeit der Wirtschaftskammern in Südböhmen, Mag. Egon Dittrich (OÖ), Dipl.-VW. Ludwig Rechenmacher (Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz) die Beratungs- und Unterstützungssysteme der ‚Einheitlichen Ansprechpartner‘ für die Erbringung von Dienstleistungen in ihren Ländern und Michaela Novotna, von der Süd-Böhmischen Agentur zur Unterstützung innovativen Unternehmertums, präsentierte die Erfahrungen und Interessen in grenzüberschreitenden Kooperationen. EDM fokussiert sich in ihrer Arbeit auf sieben Zukunftsthemen. Der im Vorfeld des Projektstartes erarbeitete Strategie- und Maßnahmenplan zeichnet die Smart Specialisation Strategie für diesen makroregionalen Wirtschaftsraum zwischen den Metropolen Wien, Prag, Nürnberg und München aus.
     
„Kooperation ist nicht nur innerhalb der Region die Herausforderung der Zukunft, die Regionen müssen auch internationalverstärkt, vor allem im Grenzraum, zusammenarbeiten. Die Europaregion Donau Moldau (EDM), der 7 Regionen aus Tschechien, Deutschland (Bayern) und Österreich angehören, ist ein junges und herausragendes Beispiel für einen Rahmen, der Zusammenarbeit auf vielen Themenbereichen ermöglicht.
Das Waldviertel und Mostviertel ist aktiver Teil der Europaregion und hat mit dem Thema ‚Erneuerbare Energie‘ ebenfalls ein Zukunftsthema  übernommen," so NR Martina Diesner-Wais.

„Damit Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg funktionieren kann, muss man zunächst über die unterschiedlichen Strukturen Bescheid wissen und die richtigen Anprechpartner kennen. Die ExpertInnentreffen, die regelmäßig in verschiedenen Regionen stattfinden, bieten dafür die richtige Gelegenheit.  Darüber entstehen in diesen Meetings Ideen, die wir versuchen in der Europa Region Donau Moldau umzusetzen. So können wir uns optimal für die bevorstehende Programmperiode und neue grenzüberschreitende ETC Projekte rüsten.“ Iris Reingruber, Oö. Technologie- und Marketinggesellschaft.

Am Foto: Expertinnen aus den 7 Regionen der Europaregion Donau Moldau mit Vizebürgermeister Johannes Prinz, Nationalrätin Martina Disner-Weis, Christof Kastner, Mag. Martina Noé, Thomas Samhaber, Dr. Günther Knötig und Iris Reingruber   

Fotcredit: Regionalmanagement NÖ

Weitere Informationen:

Thomas Samhaber

Regionalmanager Waldviertel
REGIONALMANAGEMENT NIEDERÖSTERREICH
Büro Waldviertel . 3910 Zwettl . Sparkassenplatz 1/2/3

thomas.samhaber@rm-waldviertel.at

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos