Barrierefreies Reisen

Die von der Mobilitätszentrale Waldviertel durchgeführten Fahrplandialoge bringen Herausforderungen im Öffentlichen Verkehr des Waldviertel zu Tage und schaffen konkrete Verbesserungen. Maßnahmen für barrierefreies Reisen sind nun angesagt. Gerade für Menschen, die mit Rollstuhl unterwegs sind, ist das Fahren mit Bahn und Bus oft noch mit vielen Hürden verbunden. Mario Höbinger spricht aus Erfahrung.    

 

 


Nicht immer entsprechen die Angaben im Fahrplan, die eine Mitfahrmöglichkeit mit Rollstuhl angeben, der Realität. Mehr als einmal ist er auf dem Bahnsteig Schwarzenau zurückgeblieben und hat im Freien auf den nächsten Zug mit Niederflurwagen warten müssen. Grundsätzlich ist eine Hilfestellung am Bahnhof durch das Zugpersonal möglich und kann bei Bedarf über die ÖBB Hotline angefragt werden. In der Vergangenheit hat diese Koordination jedoch nicht funktioniert. Den Warteraum können RollstuhlfahrerInnen wie Mario Höbinger mangels Rampe ebenfalls nicht nutzen.    


In einem der Fahrplandialoge, die halbjährlich von der Mobilitätszentrale Waldviertel des REGIONALMANAGEMENT NIEDERÖSTERREICH durchgeführt werden, stieß Mario Höbinger mit seinen Anliegen schließlich auf offene Ohren. VertreterInnen der ÖBB Personenverkehr AG und der Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) GmbH sicherten zu, sich hier für Verbesserungen in der Koordination einzusetzen. Im Frühjahr 2014 soll der Warteraum am Bahnhof Schwarzenau barrierefrei zugänglich gemacht werden.

 

„Als umfassender Mobilitätsdienstleister sorgt der ÖBB-Konzern österreichweit für die umweltfreundliche Beförderung von Personen und Gütern. Für die Franz-Josefs-Bahn bedeutet dies, dass der im Vorjahr abgestimmte Fahrplan beibehalten und weitere moderne Doppelstockwendezüge (Dostos) zwischen Wien FJB und Gmünd zum Einsatz gebracht werden. Dadurch können im oberen Streckenabschnitt die Fahrzeiten im Minutenbereich verkürzt werden“, so Manfred Bernhard von ÖBB Personenverkehr AG.   


„Der öffentliche Verkehr ist für eine Region wie das Waldviertel von grundlegender Bedeutung. Das Angebot muss von allen Personengruppen möglichst einfach genutzt werden können!“, ist Regionalmanager Thomas Samhaber überzeugt.



Weitere Informationen:

Sonja Kreutzer, MSc, Mobilitätsmanagerin Waldviertel

M 0043 676 351 08 66

mailto:waldviertel@n-mobil.at    

 


Barbara Ziegler, Kleinregionsbetreuung & Mobilitätsmanagement

M 0043 676 812 20 218

barbara.ziegler@rm-waldviertel.at

Foto (v.l.n.r.): Mario Höbinger, Regionalmanager Thomas Samhaber, Manfred Groß.

Foto © RM NÖ

Links:
Mobilitätszentralen Niederösterreich: www.n-mobil.at
REGIONALMANAGEMENT NÖ: www.regionalmanagement-noe.at
ÖBB Personenverkehr AG: http://personenverkehr.oebb.at
Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) GmbH: www.vor.at

 

 

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos