Hoher Besuch in der Europaregion Donau-Moldau bei der Wieselburger Messe


Gemeinsam in Europa

Innenministerin Mag. Johanna Mikl-Leitner und Landesrätin Dr. Petra Bohuslav besuchten den Stand der Europaregion Donau-Moldau bei der Bau-& Energiemesse in Wieselburg. „Die Kooperation mit anderen Regionen gewinnt in Europa immer mehr Bedeutung. Niederösterreich folgt diesem Trend und sucht die Zusammenarbeit im wirtschaftlichen, touristischen, energiepolitischen und kulturellem Bereich,“ so Landesrätin Dr. Petra Bohuslav.


Sieben Regionen haben sich entlang der beiden großen Flüsse Donau und Moldau gefunden. Niederbayern, Oberpfalz, Pilsen, Vysočina, Südböhmen, Oberösterreich und Niederösterreich bilden seit 2012 die Europaregion Donau-Moldau. In einer gemeinsamen Projektorganisation werden Schwerpunkte für die EU-Periode 2014-2020 ausgearbeitet und in die europäische Strategie für den Donauraum eingebettet. ExpertInnen aus den sieben Regionen formulieren regionsübergreifende Ziele in den Bereichen Forschung, Verkehr, Wirtschaft, Tourismus, Arbeitsmarkt, Natur, Bildung und Erneuerbare Energie. Der Schwerpunkt „Erneuerbare Energien“ wird von Niederösterreich betreut. Hauptverantwortlich für die kontinuierliche Umsetzung der gemeinsam erarbeiteten Ziele sind die beiden Regionalmanager Karl G. Becker (Mostviertel) und Thomas Samhaber (Waldviertel).

Bildtext: Gemeinsam in Europa
(v.l.n.r.): Landesrätin für Wirtschaft, Tourismus, Technologie Dr. Petra Bohuslav, Regionalmanager Karl G. Becker, Bundesministerin für Inneres, Mag. Johanna Mikl-Leitner

© NLK Johann Pfeiffer

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos