SONNENWELT Großschönau feierte Eröffnungswochenende - Besucherandrang in die neue Erlebniswelt im Waldviertel


Großschönau (pts/07.05.2013/13:00) Die SONNENWELT am Sonnenplatz Großschönau bildet ab sofort eine neue einzigartige Freizeitattraktion für Jung und Alt. Die interaktive Dauerausstellung beschäftigt sich mit dem Leben der Menschen vom Nomadenzelt bis zum Passivhaus und entstand in einem grenzüberschreitenden Projekt, das von der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert wird. Gezeigt wird in historisch gestalteten Zonen, wie die Ägypter und Römer lebten und wie es noch vor 100 Jahren in den Wohnräumen aussah. Der Rundgang führt weiter über den Bauboom der Nachkriegszeit und die ersten Ölkrisen bis zur Gegenwart und Zukunft.


Die feierliche Eröffnung fand am 3. Mai im Beisein von 500 Ehren- und Festgästen statt. Neben den Projektinitiatoren OSR Josef Bruckner, Bürgermeister Martin Bruckner und Vereinsobmann Peter Höbarth gewährten auch die Kuratoren und Ausstellungsgestalter einen Blick hinter die Kulissen. Landesrat Dr. Stephan Pernkopf eröffnete die SONNENWELT mit den Worten: "Niederösterreich ist vor allem durch Leuchtturmprojekte wie in Großschönau Vorreiter im Bereich Energie. Jede und jeder Einzelne kann seinen Beitrag zum Energiesparen leisten. Schon kleine Maßnahmen zeigen Wirkung, die man im Geldbörsel spürt. Die SONNENWELT zeigt zahlreiche solcher Einsparmöglichkeiten auf spannende und unterhaltsame Weise auf. Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall!" 


Weitere Redner erklärten ihr Engagement gegen den Klimawandel und den Mehrwert der SONNENWELT für die Region. Dr. Christa Kummer führte charmant durch das abwechslungsreiche Programm, in dem zum Abschluss die Großschönauer Volksschüler ein Rollenspiel zu Klimawandel und Energiezukunft aufführten. 


Im Zuge der Eröffnungstage am 4. und 5. Mai konnten über 1.000 Besucher erstmals in die SONNENWELT schnuppern. Die jüngsten Besucher konnten sich vor allem von den interaktiven Mitmach-Stationen in der Ausstellung selbst und dem weitläufigen Energie-Erlebnis-Spielplatz im Außenbereich kaum losreißen. Angreifen und ausprobieren ist in der SONNENWELT bei zahlreichen Spielstationen ausdrücklich erwünscht! Alle Gäste - von 3 bis 99 Jahre - waren von der detailgetreuen Umsetzung und der Vielfalt an Aktionsmöglichkeiten und Informationen begeistert. So mancher fühlte sich in seine Jugend zur Zeit der ersten Öl-Krise zurückversetzt. Der Rundgang durch 12 verschiedene Zeitzonen bietet für jeden das Richtige: egal ob Geschichte oder Technik, Kultur oder Abenteuer. 


Dass Energie jeden betrifft, zeigt auch die aktuelle Sonderausstellung zum Thema "Der hungrige Planet" auf. Großformatige Fotos aus verschiedenen Ländern veranschaulichen die Nahrungsmenge die eine Familie in einer Woche verbraucht. Projektinitiator Bürgermeister Martin Bruckner zog eine positive Bilanz: "Besonders erfreulich für uns war die enorme Begeisterung der Kinder und Jugendlichen sowie der Familien bis hin zu den Senioren. Die Mitmach-Stationen begeisterten speziell die Kleinen und die interaktiven Spiele die Jugendlichen. Viele Besucher gratulierten uns zu dieser einzigartigen Erlebniswelt. Jetzt startet der Regelbetrieb von Dienstag bis Sonntag und wir hoffen natürlich auf viele Gäste, die in der SONNENWELT das Leben der Menschen vom Nomadenzelt bis zum Passivhaus näher kennen lernen möchten."


In der SONNENWELT dreht sich alles um die Sonne als Licht- und Energiespender. Seit Anbeginn der Menschheit stand die Sonnenenergie in direktem Zusammenhang mit dem Leben und Wohnen der Menschen. Auch der Umwelt- und Klimaschutz werden ausführlich und unterhaltsam behandelt. Herzstück der Ausstellung ist der Multimediaguide, der in drei Sprachen (Deutsch, Englisch und Tschechisch) und für verschiedene Alters- bzw. Wissensstufen (Kinder, Erwachsene, Energieexperten) durch den Rundgang führt. Die Besucher können Fragen beantworten, für richtige Antworten und für die Energieerzeugung kraft eigener Körperbewegung Punkte sammeln und erhalten am Schluss eine individuelle Urkunde, die sie zu frischgebackenen Energieexperten kürt. 


Fleißig gearbeitet wurde seit dem Projektstart im Frühjahr 2011 an der Realisierung der SONNENWELT, einer in Europa einzigartigen Energie-Erlebniswelt. Dieses umfassende Projekt wird vom Verein Sonnenplatz Großschönau, einem gemeinnützigen Verein mit fünf Regionsgemeinden und Privatpersonen als Mitglieder, umgesetzt. Die SONNENWELT stellt für den Sonnenplatz Großschönau nach dem 1. Europäischen Passivhausdorf zum Probewohnen und dem Forschungs- und Kompetenzzentrum für Bauen und Energie einen weiteren großen Meilenstein dar. Diese einzigartige Erlebniswelt bietet eine neue Freizeitattraktion im Oberen Waldviertel und ergänzt das bestehende Angebot am Sonnenplatz Großschönau. 


Projektinitiator OSR Josef Bruckner formuliert die Vision folgendermaßen: "Am Sonnenplatz Großschönau versuchen wir mit der SONNENWELT den Besuchern auf unterhaltsame Weise zu vermitteln, dass wir alle vom Thema Energie betroffen sind. Jeder einzelne von uns hat es in der Hand, wie sich der Energieverbrauch künftig entwickeln wird." Energieeffizientes Leben und Wohnen werden am Sonnenplatz Großschönau immer wieder auf anschauliche Weise verdeutlicht und sind somit für jeden Gast erlebbar.


Die SONNENWELT ist von Dienstag bis Sonntag zwischen 9 und 17 Uhr geöffnet (letzter Einlass um 16 Uhr). Spezielle Ermäßigungen gibt es für Senioren, Studenten, Präsenz- und Zivildiener sowie Menschen mit Behinderung. Der Energie-Erlebnis-Spielplatz im Außenbereich, der Shop und das Café mit Waldviertler Spezialitäten runden das vielfältige Angebot ab. 


http://www.sonnenwelt.at


Copyright: Verein Sonnenplatz Großschönau/APA-Fotoservice/Haslinger

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos