ASTEG - Gemeinsam für die Landesausstellung 2017

Die Bewerbung zur NÖ Landesausstellung 2017 in der TÜPL-Region kommt in die nächste Phase. Weil dazu neben dem Rückhalt in der Bevölkerung auch die tatkräftige Unterstützung der Wirtschaft vonnöten ist, hatten Obmann Karl Elsigan und Oberst Josef Fritz am 18. April 2013 zu einem „Unternehmer-Frühstück“ ins Landesausstellungsstüberl des Meierhof eingeladen, zu dem einige Gewerbetreibende, darunter auch Hartl-Haus-Direktor Roland Suter als Chef des größten privaten Betriebes in der Kleinregion, erschienen waren.

 


Regionalberater Josef Wallenberger erläuterte die enormen Vorteile, stellte aber auch klar, dass dies nur mit vereinten Kräften zu schaffen sei, besonders angesichts der gut aufgestellten Konkurrenten. Eine sinnvolle Nachnutzung sei das Um und Auf einer erfolgreichen Bewerbung, so Wallenberger weiter.Der Meierhof beherbergte bis vor Kurzem die Heeresforstverwaltung. Nach deren Eingliederung ins TÜPL-Kommando können die Räumlichkeiten auch anderen Zwecken zur Verfügung gestellt werden, wie Oberst Fritz erläuterte. Ein Glücksfall und eine riesige Chance, denn das Ambiente sei optimal, ergänzte Wallenberger.Karl Elsigan appellierte abschließend an alle Anwesende, sich in den Dienst der guten Sache, sprich Projekt LA 2017 in der TÜPL-Region Allentsteig, zu stellen.Die anwesenden Unternehmer und Kommunalpolitiker setzten daraufhin ihre Unterschrift auf ein symbolisches Solidaritätsplakat.Der nächste Schritt ist am 8. Mai die Gründung eines Proponenten-Arbeitskreises mit Beteiligung der Unternehmer und Vereine. Stadtrat Reinhard Waldhör wird die Aktivitäten koordinieren.  

 

Weitere Informationen:

Regionalmanagement Niederösterreich - Büro Waldviertel, Barbara Ziegler - barbara.ziegler@rm-waldviertel.at - 0676 812 20 218

(Text hier einfügen)

 

 

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos