Wirtschaft im Waldviertel

Die meisten Beschäftigten sind in der Sachgütererzeugung tätig, gefolgt vom Handel. Einen großen Anteil hat das Bauwesen. Wichtige Produktionsstätten sind Holz- und Holzverarbeitende Unternehmen, sowie Industrielle Fertigung von feinmechanischen Teilen. Im nördl. Waldviertel hat sich die Glaserzeugung über die Jahrhunderte einen Namen gemacht. Die Textilindustrie, die ebenfalls sehr viele Menschen beschäftigt hat - Bandlkramerlandl - hat ihre Produktionsstätten in Billiglohnländer verlegt. Ein Markenträger ist der Waldviertler Granit, der in mehreren Gegenden des Waldviertels abgebaut wird.

 

Wachsende Beschäftigungszahlen verzeichnet der breit gefächerte Dienstleistungssektor mit Schwerpunktsetzung auf sanften Tourismus. Die Ambitionen der Verantwortlichen für die regionale Entwicklung gehen in Richtung Telematikregion mit den dazugehörigen Telematikarbeitsplätzen. Viele Menschen pendeln zurzeit in die größeren Städte aus, nach St. Pölten, Krems, Linz und Wien. Ein Ziel der Regionalentwicklung ist die Schaffung von Arbeitsplätzen, um die Abwanderung und das Pendlertum zu reduzieren.