ELAK - Elektronischer Akt für kleine und mittlere Gemeinden

Die Kleinregion Kremstal hat sich zum Ziel gesetzt, einen elektronischen Akt für kleine und mittlere Gemeinden zu entwickeln.


Dieses Vorhaben wird seit November 2004 in mehreren Projekten umgesetzt. Seit Frühjahr 2007 ist der elektronische Akt in der Stadtgemeinde Gföhl in Betrieb. Da die Projekte Pilotcharakter haben und auf andere Kleinregionen umgesetzt werden können, werden sie durch den Entwicklungsfonds für Kleinregionen finanziell unterstützt.

Im Oktober 2007 wurde das Projekt mit dem Amtsmanager 2007, 3. Hauptpreis in der Kategorie Kommunalverwaltung, ausgezeichnet.

1. Projekt: Organisationsentwicklung und Prozessanalyse
Projektträger: Kleinregion Kremstal
Projektinhalt: Beteiligt waren in diesem ersten Teil des Projektes die Gemeinden Gföhl, Gedersdorf und Rohrendorf. Als Basis für einen elektronischen Akt wurden 35 Arbeitsabläufe in der Gemeindeverwaltung analysiert und optimiert. 10 Bereiche wurden gemeindeübergreifend durchleuchtet. In einem weiteren Schritt wurde die Voraussetzung für eine elektronische Umsetzung geschaffen.
Projektstatus: abgeschlossen

2. Projekt: DMS (Datenmanagementsystem) und ELAK für kleine und mittlere Gemeinden im Bezirk Krems
Projektträger: Kleinregion Krems
Projektinhalt: Beteiligt sind in diesem Projekt die Gemeinden Albrechtsberg, Furth, Gedersdorf, Gföhl, Paudorf, Rohrendorf und der GUV Krems-Land. Aufbauend auf den Ergebnissen des ersten Projektes wurde eine Organisationsstruktur aufgebaut, die eine kostengünstige Umsetzung des elektronischen Aktes für die Gemeinden untersützt. Die bisher erarbeitenden Verfahrensabläufe wurden im diesem Projekt elektronisch umgesetzt und in den teilnehmenden Gemeinden implementiert. Der Testbetrieb wurde im Jänner und Febraur in Gföhl durchgeführt. Nach der Optimierung durch die Rückmeldungen werden Schritt für Schritt alle sechs Gemeinden auf den elektronischen Akt umgestellt.
Ein weiteres Projekt soll die Einführung des elektronischen Aktes in allen Gemeinden Niederösterreichs ermöglichen. Dazu gehört natürlich auch die Analyse und Optimierung aller Verfahren in der Gemeindeverwaltung. Dies soll durch mehrere Projektgruppen in ganz Niederösterreich bewerkstelligt werden. Der Dachverband ELAK Goverment Verbund bildet die koordinierende und verbindende Organisationseinheit.
Projektstatus: abgeschlossen

Beide Projekte werden von der Donau Universität Krems wissenschaftlich betreut.

Kontakt: Dir. Anton Deimel, Stadtgemeinde Gföhl, anton.deimel@gfoehl.gv.at