Informationen
Tourismusinformationen und Gruppenbuchungen
Waldviertel Incoming
Rathausplatz 1
A-3970 Weitra
Tel. +43/2856/2998
E-Mail info@waldviertel.incoming.at Url www.waldviertel.incoming.at

Sammelobjekte jetzt auch in Raabs ausgestellt
  



Persönliche Erinnerungen bewegen die Besucher

Das zeigt die NÖ Landesausstellung 2009 „ÖSTERREICH.TSCHECHIEN. geteilt – getrennt – vereint.“ mit der großen zeitgeschichtlichen Sammelaktion. Nicht nur die Aktion selbst war ein großer Erfolg - mehr als 1000 Objekte wurden von der Bevölkerung eingereicht - auch die persönlichen Gegenstände selbst stoßen bei den Ausstellungsbesuchern auf sehr großes Interesse. Aufgrund des positiven Feedbacks sind, neben Horn, Sammelobjekte nun auch am Standort Raabs ausgestellt.

 

Im Mai 2008 startete die große zeitgeschichtliche Sammelaktion für NÖ Landesausstellung 2009, durchgeführt vom Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgen-Forschung gemeinsam mit dem ORF Niederösterreich. Die Bevölkerung wurde eingeladen, sich an der NÖ Landesausstellung 2009 zu beteiligen. Gesucht wurden persönliche Erinnerungsstücke aus den Schicksalsjahren der beiden Nachbarländer Österreich und Tschechien. Das Interesse war enorm. Weit über 1000 Exponate wurden von der Bevölkerung angeboten: von Fotos, Postkarten, Reisepässen bis hin zu ganz privaten Gegenständen, die oft bewegende Geschichten erzählen. Ausgewählte Objekte wurden in die Schau selbst integriert. Teilweise sind sie auf eigens dafür eingerichteten Ausstellungsflächen für Sammelobjekte in Horn und seit Kurzem auch in Raabs zu sehen.

Ein Beispiel für ein solches Objekt, das derzeit in Raabs im neuen Ausstellungsbereich zu sehen ist, ist ein Transportschein aus der Kriegsgefangenschaft in der Tschechoslowakei zurück in die Heimat. Im Zuge der Kampfhandlungen und bei Kriegsende 1945 gerieten zehntausende Soldaten im tschechischen Raum in Kriegsgefangenschaft. Herr Schrinz, dem dieser Transportschein gehört, war ebenfalls in Kriegsgefangenschaft, brachte aus seiner siebenmonatigen Gefangenschaft in der Tschechoslowakei aber auch positive Erinnerungen mit nach Hause. So begegneten ihm die Menschen mit großer Hilfsbereitschaft.

Foto oben:

(v.l.n.r.)Mag. Hermann Dikowitsch, Mag. Christoph Benedikter, Ferdinand Schrinz, Ehefrau Ottilie Schrinz; Bgm. Reinhard Deimel, Bgm. Mag. Rudolf Mayer,


Weitere Objekte:

 

Zweisprachiger Dienstausweis von Matthias Leeb

Grafenbach, Helene Adelbauer

 

Um auf Dienstreisen in der sowjetischen Zone nicht in Schwierigkeiten mit der Besatzungsmacht zu geraten, brauchte man eine Bescheinigung der Behörden wie etwa diesen von der Bezirkshauptmannschaft Neunkirchen ausgestellten deutsch-russischen Dienstausweis. Vor allem Fortbewegungsmittel wie das Fahrrad galt es dezidiert vor dem Zugriff der Rotarmisten zu schützen.

 

Selbstgemachte Sandalen aus Autorreifen, hergestellt in sowjetischer Kriegsgefangenschaft 1944

Oberwölbing, Josef Müller

 

10.000 Österreicher waren in sowjetischer Kriegsgefangenschaft. Die Versorgung in den Lagern war sehr mangelhaft, weshalb vieles mit hoher Improvisationskunst hergestellt werden musste.

 

 

Der letzte Visa-Antrag von Herrn Schwarzenegger vor der Öffnung des „Eisernen Vorhangs“ um seine Gattin in der Tschechoslowakei zu besuchen, 1989

Neulengbach, Dipl.-Ing. Dr.  Sylva Schwarzenegger

 

Zum letzten Mal vor der Öffnung des „Eisernen Vorhangs“ 1989 beantragt Herr Schwarzenegger ein Visum, um seine Gattin in der Tschechoslowakei zu besuchen.

 

Tschechoslowakische Postkarten aus den 1960er Jahren mit Ikonographie „Fortschritt“ und „Modernisierung“

Wien, Christine Kasper

 

Auf beiden Seiten des „Eisernen Vorhangs“ kommt es in den 1950er und 1960er Jahren zu einem Modernisierungsschub von Gesellschaft und Wirtschaft. Während in Österreich das „Wirtschaftswunder“ des Raab-Kanitz-Kurses – stark unterstützt durch den Marshall-Plan – propagiert wird, fußt die Modernisierung der Gesellschaft in der Tschechoslowakei auf sozialistischen Modellen, denen die Unterstützung der Menschen zunehmend abhanden kommt. Umso mehr wird die Propaganda der KPTsch intensiviert. 

 

Geldbörse mit Banknoten aus unterschiedlichen Ländern, die über die bewegte Geschichte des 20. Jahrhunderts erzählen, 1916-1955

Luden, Johann Waitz

 

Diese Banknoten aus verschiedenen Ländern dokumentieren die bewegte Geschichte des 20. Jahrhunderts.

 

Verschiedenste Reisepässe und Ausweise zweier Frauen aus Brno (Brünn)

Lichtenau, Johann Heidl

 

Diese Reisepässe und Ausweise erzählen die bewegende Geschichte des 20. Jahrhunderts. In Brünn (Brno) werden die beiden Frauen noch in der Zeit der Monarchie geboren. Als Bürgerinnen der Tschechoslowakei werden sie nach deren Zerschlagung Protektoratsangehörige. Nach dem Zweiten Weltkrieg werden sie aus der ČSR vertrieben, finden Aufnahme im besetzten Österreich und bleiben im Land.

 

 



 News
 Junge Uni Waldviertel erhäl
  123 Jugendliche aus Österreich und Tschechien erlebten Uni-Alltag im Rahmen der NÖ Landesausstellung 2009 und bewiesen, dass gemeinsames Studieren und Forschen grenzenlos stattfinden kann.  >>
 LA-Region: Cappella Ars Musi
  Cappella „Ars Musica“ unter Maria Magdalena Nödl steht heuer ganz im Banne eines der wesentlichsten Werke der großen Chorliteratur. Die Konzerte finden am Samstag, 24.10.2009 um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche Ravelsbach und am Sonntag, 25.10.2009 um 16.00 Uhr im Kloster Pernegg statt.  >>
 NÖ Komödienherbst in Horn:
  Der KomödienHerbst NÖ freut sich dieses Jahr auf die Aufführungen der tschechischen Komödie „Die Sache Makropulos“ von Karel Čapek als Kooperation mit dem Südböhmischen Theater in Budweis und der Landesaustellung Niederösterreich. Termin: 30. Oktober 2009, 11 Uhr und 20 Uhr im Vereinshaus Horn  >>
 weitere News >>


 Bilder aus der Region
Sehen Sie einen Film mit ein-drucksvollen Aufnahmen aus der Region.
 Zum Film >>


 Newsletter
Sie wollen regelmäßig über Neuigkeiten im Waldviertel informiert werden? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an...
 Anmeldung >>
 
 
 
  Impressum www.AllesEDV.at