Kleinregionen des Waldviertels

Kleinregionen in Niederösterreich l Kleinregionsentwicklung

Die 99 Gemeinden der Hauptregion Waldviertel sind in 14 Kleinregionen organisiert.

 

Kleinregion ASTEG

Erlebnisregion Waldviertel NORD

             Kleinregion Kampseen

Verein Kleinregion Kamp-Taffatal 

ARGE Kamptal SÜD

Kleinregion Kremstal

Kleinregion Lainsitztal

Region Manhartsberg

Kleinregion TTW - Thaya-Taffa-Wild

ARGE Waldviertler Hochland

Waldviertler Kernland

Kleinregion Waldviertler StadtLand

Zukunftsraum Thayaland

ARGE Zukunftsregion Waldviertel Mitte


 

 

 

Diese Karte finden Sie HIER zum Download.

 


Kleinregion ASTEG

 

Die Kleinregion ASTEG inmitten des Waldviertels legt besonderen Wert auf die Vermarktung der Betriebsflächen, auf die Schaffung von Arbeitsplätzen, die Verbesserung der Erreichbarkeit, die Kooperation von Vereinen und Jugend sowie auf die Schaffung und Nutzung Erneuerbarer Energien. In den Jahren 2010 bis 2012 wird dieses Thema verstärkt durch die Klima- und Energiemodellregion ASTEG mit dem Ziel umgesetzt, die Region energieeffizienter zu machen. Mit dem ASTEG Radweg übernahm die Kleinregion eine Vorreiterrolle bei der Förderung des Alltagsradverkehrs gemeindeübergreifend. Ein langfristiges Ziel ist die Errichtung eines Internationalen Sicherheitszentrums und die NÖ Landesausstellung 2017.

Kleinregion ASTEG
3900 Schwarzenau, Waidhofner Str. 2
www.asteg.at

Regionalbetreuer: DI Josef Koppensteiner

M: +43(0) 676/88 591 324

E-Mail: josef.koppensteiner@noeregional.at
           

Obmann: Bgm. Karl Elsigan
T: +43(0) 2849/2247

           



Erlebnisregion Waldviertel NORD

 

Die Kleinregion bestehend aus den Stadtgemeinden Litschau und Heidenreichstein, den Marktgemeinden Eisgarn und Eggern sowie den Gemeinden Reingers und Haugschlag, beschäftigt sich mit der Förderung und Vernetzung grenzüberschreitender und innerregionaler Aktivitäten. Unterstützt werden kulturelle und touristische Kleinprojekte sowie gemeinsame kommunale Anschaffungen der Mitgliedsgemeinden. Auch die gemeinsame Bewerbung der Gemeinden in regionalen und überregionalen Medien erweitert den Aufgabenbereich der Kleinregion.

Erlebnisregion Waldviertel Nord
3874 Litschau, Stadtplatz 17

Obmann: Vzbgm. Rainer Hirschmann
M: +43(0) 676/81 21 251-5
E-mail: rainer.hirschmann@gmx.at





Kleinregion Kampseen

 

Sechs Gemeinden, Jaidhof, Krumau am Kamp, Lichtenau, Pölla, Rastenfeld und St. Leonhard am Hornerwald, arbeiten seit 1994 in der Kleinregion Kampseen zusammen. Der Ausbau der Infrastruktur und der gemeinsame Auftritt des Naherholungsgebietes um die Kampseen Ottenstein, Dobra und Thurnberg, sowie der Ausflugsziele in der Region ist seit Beginn ein wichtiger Schwerpunkt. Darüber hinaus findet ein reger Erfahrungsaustausch auf kommunalpolitischer Eben und eine Vernetzung in den Bereichen Gemeindeverwaltung und Erwachsenenbildung statt. Themen wie Umweltschutz, Energiesparen und erneuerbare Energie sind weitere Schwerpunkte der regionalen Zusammenarbeit. Vorgesehen sind auch
gemeinsame Aktivitäten in den Bereichen Gesundheit und Soziales.

Kleinregion Kampseen
3593 Neupölla 4
www.kampseen.at


Obmann: Bgm. Andreas Pichler
M: +43(0) 664/56 44 133
E-Mail: bgm@lichtenau.at

 


Verein Kleinregion Kamp-Taffatal

 

Die Kleinregion wurde 2005 gegründet und befindet sich im Waldviertel im Bezirk Horn. Sie besteht aus den fünf Gemeinden Altenburg, Gars/Kamp, Horn, Röhrenbach und Rosenburg-Mold. Die gemeinsame naturräumliche Landschaft bildet das Horner Becken mit den Flusslandschaften von Kamp und Taffa. Die Schwerpunkte der kleinregionalen Arbeit bilden das Projekt „Schätze entdecken“ und das jährlich stattfindende Kleinregionsfest. Weiters nimmt die Gemeinde am Leaderprojekt „Klima- und Energiemodellregion Waldviertler Wohlviertel“ teil. Zukünftig wird eine verstärkte interkommunale Zusammenarbeit zur Förderung der Region angestrebt.

Verein Kleinregion Kamp-Taffatal
3580 Horn, Rathausplatz 4

             

Obmann: Bgm. DI Markus Reichenvatter

T: 02982/2765/12

E-Mail: buergermeister@altenburg.gv.at




ARGE Kamptal SÜD

 

Die Gemeinden des südlichen Kamptales haben vor 25 Jahren das 1. kleinregionale Entwicklungskonzept in Niederösterreich erstellt und haben damit die kleinregionale Zusammenarbeit mit begründet. Die heutige Kooperation besteht aus 6 Gemeinden. Die Kleinregion ist als Arbeitsgemeinschaft organisiert und versteht sich als Informationsplattform zu Entwicklungsthemen der Gemeinden. Dabei liegt der Focus auf den Themen Standortentwicklung, Soziales, Mobilität, Natur und Umwelt. Im Bereich Mobilität werden regelmäßig Fahrplandialoge mit Verkehrsanbietern durchgeführt, um die Erreichbarkeit von Arbeits- und Ausbildungsplätzen zu sichern. Weiters wird für die Jugend der Region ein Nachtbussystem erarbeitet. Die gemeindeübergreifende Kooperation bei der Kinderbetreuung im Sommer ist bereits Standard.

ARGE Kamptal SÜD
3492 Etsdorf am Kamp, Rathausstr. 74

Obmann: derzeit vakant



Kleinregion Kremstal

 

Die Kleinregion Kremstal besteht aus 7 Gemeinden und versteht sich als projektorientierte Gemeinschaft. In regelmäßigen Abständen finden Bürgermeisterrunden statt. Ergeben sich dabei Projekte, so werden diese von den entsprechenden Gemeinden durchgeführt. Die Schwerpunkte liegen dabei in den Bereichen Tourismus, Soziales, Erneuerbare Energien und Verwaltungs-Gemeindepolitik.

Kleinregion Kremstal
3541 Senftenberg, Neuer Markt 1

Sprecher der Kleinregion: Wolfgang Mandl
M: +43(0) 646/84 42 251-00
E-Mail: w.mandl@inode.at



Kleinregion Lainsitztal

 

Die Gemeinden Bad Großpertholz, Großschönau, Moorbad Harbach, St. Martin, Unserfrau-Altweitra und Weitra haben sich zur Kleinregion Lainsitztal zusammengeschlossen, um gemeinsam Projekte zu realisieren. Ein Themenschwerpunkt war die Umsetzung der „Erpfiregion Lainsitztal“, dabei haben regionale Biobauern ursprüngliche und kaum bekannte Sorten wieder entdeckt. Bei den Erpfi-Wirten werden diese in kulinarische Köstlichkeiten verwandelt. Ein sportliches grenzüberschreitendes Highlight ist der Silva Nortica Run, der jährlich zahlreiche Marathonläufer in die Region einlaufen lässt. Dabei sind die beiden Kuranstalten Moorbad Harbach und Bad Großpertholz im Bereich der Sportwissenschaft eingebunden. Vor kurzem wurde die Energieregion Lainsitztal gegründet. Damit soll die Bewusstseinsbildung im Bereich Energieeinsparung angeregt werden. Eine Vorzeigegemeinde in Sachen neue Energie ist dabei die Marktgemeinde Groß Schönau. Die jährlich stattfindende Bioenergiemesse (kurz BIOEM) lockt dabei viele Interessenten in die Region. Der kulturelle Höhepunkt der Region liegt in der Gemeinde Weitra.
Das Schlossfestival auf Schloss Weitra, der Garnisionsball, der „Opernball des Waldviertels“ sowie der traditionelle Adventmarkt in Weitra sind auf alle Fälle einen Besuch wert und aus der Region nicht mehr wegzudenken!

Kleinregion Lainsitztal
3970 Weitra, Rathausplatz 1
www.betz.at/Lainsitztal

Obmann: Bgm. Raimund Fuchs
T: +43(0) 2856/5006



Region Manhartsberg

 

Die Kleinregion Manhartsberg besteht aus den acht Gemeinden: Burgschleinitz-Kühnring, Eggenburg, Hohenwarth-Mühlbach, Maissau, Meiseldorf, Röschitz, Sigmundsherberg, Straning-Grafenberg. Schwerpunkt der Region ist das Thema „ Wein – Stein – Zeit“. Regionsobmann Bürgermeister Willibald Jordan ist dabei die treibende Kraft der Kleinregion. Es werden besonders in den Bereichen Tourismus, Kultur und Wirtschaft Initiativen vorangetrieben. Einige der Projekte sind: Regionszeitung, ?-jährlicher Vierseiter mit Einlagemöglichkeit für Wirtschaftsbetriebe der Region, Kulturherbst-Programm, Radsternfahrten, Regionsfeste sowie regelmäßige Pendlergespräche für Verbesserungen im Fahrplan (ÖBB). Die Region präsentiert sich regelmäßig mit einem Prospekt in dem alle Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe aufgelistet werden. Das Tourismusreferat der
Stadt Eggenburg übernimmt die Planung und Ausführung der meisten Projekte, wobei nahezu alle organisatorischen Fäden bis zur Abrechnung in Eggenburg zusammenlaufen. In Zukunft soll das regionale Profil noch mehr geschärft werden, damit die Zusammengehörigkeit für die lokale Bevölkerung noch spürbarer wird.

Region Manhartsberg
Stadtgemeinde Eggenburg
3730 Eggenburg, Kremserstraße 3

Obmann: Bgm. Franz Göd

T: +43(0) 2983 / 2203 
E-Mail: marktgemeinde@sigmundsherberg.gv.at           



Kleinregion TTW Thaya-Taffa-Wild

 

Die Kleinregion Thaya-Taffa-Wild wurde 2001 unter dem Nahmen Waldviertler Wohlviertel gegründet. Seit 2007 hat die Region ihren jetzigen Namen und besteht aus 9 Gemeinden. Im Mittelpunkt steht jedoch nach wie vor das WOHLFÜHLEN!
Von unseren BewohnerInnen bis zu unseren Gästen wird dies in allen Bereichen transportiert. Durch das Stärken und Forcieren des sanften Tourismus (Rad- und Wanderwege, Kulturangebote,…), unter Einbindung der Bevölkerung wird außerdem eine Verbesserung der Naherholungsmöglichkeiten erreicht, und somit eine Stärkung der kleinregionalen Identität unserer WohlviertlerInnen Durch eine Vernetzung von Landwirtschaft, Gastronomie und Handel wird die Wertschöpfung mit entsprechender Nachhaltigkeit für unsere Betriebe erhöht. Auf Grund der intensiven kleinregionalen Zusammenarbeit haben sich aber auch auf der Ebene der Gemeindeverwaltungen zwischen den einzelnen Mitgliedsgemeinden zahlreiche Kooperationen im Bereich Schule, Kindergarten, Verwaltung und Grünraumpflege ergeben, die sehr erfolgreich umgesetzt werden.

Kleinregion TTW Thaya-Taffa-Wild
2091 Langau 103

Obmann: Bgm. Ing. Franz Linsbauer
T: +43(0) 2912/401
E-Mail: franz.linsbauer@langau.at


 ARGE Waldviertler Hochland

 

Die Kleinregion „Waldviertler Hochland“ besteht aus den fünf Gemeinden Altmelon, Arbesbach, Groß Gerungs, Langschlag und Rapottenstein. Die Schwerpunkte der interkommunalen Zusammenarbeit sind vielfältig und betreffen die Bereiche Tourismus (Pferdeparadies Waldviertler Hochland, Erlebniswanderungen, …), Wirtschaft und Landwirtschaft (Waldviertler Hochland Magazin, Initiative Waldviertler Kriecherl, …) sowie die Verbesserung der Lebensqualität und des Lebensraumes (Angebote für die Jugend, Sommerferienspiel, … ). Auf Grund der natürlichen Gegebenheiten, der abwechslungsreichen und naturbelassenen Landschaft sowie der vielfältigen Kultur- und Gesundheitsangebote bietet sich ein breites Betätigungsfeld. Seit Gründung der Kleinregion wurden verschiedenste Maßnahmen erarbeitet und erfolgreich umgesetzt.

ARGE Waldviertler Hochland
3920 Groß Gerungs, Hauptplatz 18
E-Mail: info@waldviertler-hochland.at
www.waldviertler-hochland.at               
        

                 

Sprecher der ARGE Waldviertler Hochland:
Bgm. OSR Dir. Maximilian Igelsböck



Waldviertler Kernland

"Einfach gut leben im Waldviertler Kernland!"

Das ist das Motto der 13 Gemeinden der Kleinregion Waldviertler Kernland. Seit 2003 werden die Ziele des Kleinregionalen Entwicklungskonzeptes erfolgreich umgesetzt. Durch den Zusammenhalt der Gemeinden konnte in den Bereichen Wohnstandort, Lebensqualität, Gesundheitsvorsorge, Wirtschaft und Naturraum die Basis für die Verwirklichung von großen Projekten geschaffen werden. Gesundheit & Natur, Jugend & Wirtschaft, Energie & Landwirtschaft sowie Interkommunale Verwaltungskooperation als Überthema stellen nun
die Schwerpunktthemen für die Zukunft dar. Als besondere Stärken der Region werden die Natur als Basis für eine gesunde Lebensweise und die Strahlkraft der beiden Kurhäuser angesehen. Viel Aufmerksamkeit soll die Jugend in den Gemeinden bekommen. Sie ist die Zukunft für eine lebenswerte Region.

Waldviertler Kernland
3631 Ottenschlag, Unterer Mark 10
www.waldviertler-kernland.at

           

Kleinregionsmanagerin: Doris Maurer, MA
T: +43(0) 2872/200 79 11
F: +43(0) 2872/200 79 50
E-Mail: maurer@waldviertler-kernland.at


Obmann: Vzbgm. Dieter Holzer
E-Mail: holzer@waldviertler-kernland.at


 Kleinregion Waldviertler StadtLand

 

Die Kleinregion Waldviertler StadtLand, bestehend aus den Gemeinden Amaliendorf-Aalfang, Brand-Nagelberg, Gmünd, Großdietmanns, Hirschbach, Hoheneich, Kirchberg am Walde, Schrems und Waldenstein, entwickelte sich im Jahr 2006 aus dem Grenzüberschreitenden Impulszentrum Gmünd-Schrems (GIZ). Wie bereits damals, so werden auch heute zum Teil grenzüberschreitende Projekte in der Region umgesetzt, um die hohe Lebensqualität zu erhalten bzw. zu verbessern. Wichtige Themen sind die Bereiche Wirtschaft, Bildung, Tourismus und Frei- zeit, Mobilität und interkommunale Zusammenarbeit. In den vergangenen Jahren konnten bereits einige Projekte erfolgreich umgesetzt werden. Das Aushängeschild der kleinregionalen Kooperation ist das Sole-Felsen-Bad in Gmünd, das dank der engagierten Unterstützung aller neun Mitgliedsgemeinden umgesetzt werden konnte.
Weitere Projekte, wie Jugend trifft Wirtschaft, Mobiles Lernen, die Waldviertler Wasserlandschaft, der Wasserlandschafts-Radweg, die Jugendvernetzung und die Unesco-Weltkulturerbe-Einreichung Waldviertel/Trebonsko haben gezeigt, dass gemeindeübergreifende Kooperation Sinn macht und noch viele Chancen in sich birgt.

Kleinregion Waldviertler StadtLand
3950 Gmünd, Schremser Straße 6
E-Mail: kleinregion@waldviertler-stadtland.at
www.waldviertler-stadtland.at

Geschäftsführerin: Mag. Viktoria Prinz (derzeit in Karenz)

Karenzvertretung: DI (FH) Silke Kahl

T: +43(0) 2852/52506-330 od.
  
E-Mail: waldviertelstadtland@gmail.com

Obmann: Vzbgm. Karl Harrer


 Zukunftsraum Thayaland

 

Die Region Zukunftsraum Thayaland besteht aus den 15 Gemeinden des Bezirks Waidhofen an der Thaya. Innovative Technologieunternehmen, die erfolgreich am Weltmarkt tätig sind, sind hier ebenso beheimatet wie kleine und oft hoch spezialisierte moderne Handwerksbetriebe. Die Landwirtschaft hat in der Region nicht nur als Einkommensfaktor sondern auch als landschaftliche Prägung besondere Bedeutung. Sie trägt zu dem einzigartigen Landschaftsbild bei, das sich aus einer Mischung aus unberührter Natur, großen Wäldern und weiten farbenprächtigen Feldern ergibt. Traditionelle Waldviertler Dörfer, attraktive Kleinstädte und viele spannende Kulturangebote vermitteln ein Waldviertler Lebensgefühl, das auch von Gästen aus dem In- und Ausland gerne besucht wird. Die unmittelbare Nähe zum europäischen Nachbarn Tschechien erschließt kulturelle Highlights in den Regionen Südböhmen und Vysoãina. Themenschwerpunkte in der Region sind unter anderem Mobilität, Energie, Graselweg und Junge Uni.

Zukunftsraum Thayaland – Eine Region mitten in Europa!
3843 Doberberg, Waidhofnerstraße 5
www.zukunftsraum-thayaland.at

Kleinregionsmanagerin: Beate Grün
T: +43(0) 2843/26135
F: +43(0) 2843/26699
E-Mail: office@thayaland.at

Obmann: Bgm. Reinhard Deimel


ARGE Zukunftsregion Waldviertel Mitte

 

Die Arbeitsgemeinschaft der beiden Gemeinden Schweiggers und Zwettl floriert bereits seit 2004. Gemeinsam wurde der Rathausmarkt zur Vermarktung regionaler Produkte im Ortskern von Zwettl verwirklicht. Zweimal im Jahr trifft sich die ARGE-Versammlung, bestehend aus 8 GemeindevertreterInnen, um gemeinsame Aktivitäten durch zu planen und wichtige Informationen aus zu tauschen. Gemeinsam durchgeführt werden jährlich die Lange Nacht der Museen, der NÖ RADLrekordTAG und verschiedene Gemeindefeiern. Kooperiert wird im touristischen Bereich bei der Erstellung von gemeindeübergreifenden Karten und Broschüren. Weitere Schwerpunkte der Zusammenarbeit werden die Entwicklung eines Pilgerweges und die Kooperation im Bereich Klima- und Umweltschutz sein.

ARGE Zukunftsregion Waldviertel Mitte

Sprecher: Bgm. Herbert Prinz
3910 Zwettl, Gartenstraße 3
T: +43(0) 2822/503

Sprecher: Bgm. Johann Hölzl
3931 Schweiggers, Hauptplatz 25
T: +43(0) 2829/8234